Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Lübecker Brahms-Festival thematisiert „Fremde“
Lokales Lübeck Lübecker Brahms-Festival thematisiert „Fremde“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 17.04.2018
Lübeck

Dozierende, Studierende und Gäste der MHL nähern sich in den Konzerten und moderierten Musik-Events dem vielschichtigen Begriff der „Fremde“ an. Über 200 Interpreten zeigen Facetten des Mottos, das sich wie ein roter Faden durch die Konzertprogramme zieht. Im Mittelpunkt stehen wenig bekannte Werke, verfremdete Klänge, exotische musikalische Welten und sich fremd gegenüberstehende ästhetische Standpunkte. So erklingen schon im Eröffnungskonzert am 5. Mai, zu dem Ministerpräsident Daniel Günther als Grußredner erwartet wird, mit Hindemiths „Lustiger Sinfonietta“ und Dvorák „Legenden“

selten aufgeführte Werke und mit „Aisa“ des Kompositionsstudenten Orestis Papaioannou auch eine Uraufführung. Projektleiter und Leiter des Brahms-Instituts Prof. Wolfgang Sandberger betont: „Unser Festival-Motto stellt nicht das Eigene gegen das Fremde, nicht das ,Wir‘ gegen das ,Andere‘. Fremdheit ist vielmehr eine gemeinsame menschliche Erfahrung, existenziell und vielschichtig.“

„Fremd bin ich eingezogen, fremd zieh ich wieder aus“: Diese programmatischen Zeilen aus Schuberts „Winterreise“ stehen am Beginn und am Ende der Festival-Konzerte. Das Motto konkretisiert sich im Detail in der Konzertserie „Begegnungen am Abend“ im Großen Saal der MHL, mit den Themen „Indonesien“, „Orient – Okzident“ und „Original und Verfremdung“. Darüber hinaus laden Studierende der MHL, die aus über 40 Nationen kommen, zu einem eigens konzipierten Rendezvous mit syrischen Musikern ein.

Musikpädagogische Projekte unter dem Motto „Edu!cation“ bieten experimentelle Erfahrungen und Mitmachprojekte. Ein Nachtkonzert würdigt den herausragenden deutschen Komponisten der Avantgarde Bernd Alois Zimmermann. Fremd in ihrer Zeit klangen auch Beethovens radikale späte Streichquartette, die in der Konzertreihe „Lunchtime-Concerts“ im Museum Behnhaus Drägerhaus erklingen.

„Darkroom-Concerts“ mit einem Soundwalk im Dunkeln zu drei geheimen Spielstätten schließlich bieten eine ganz eigene Erfahrung der Fremde mitten in Lübeck (weitere Info zum Programm unter www.brahms-festival.de).

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!