Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Lübecker feiern ihre „Perle der Hanse“
Lokales Lübeck Lübecker feiern ihre „Perle der Hanse“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:27 17.06.2016
An Deck des Wagens „Lisa von Lübeck“ setzen Ehrenpräsident Jürgen Taubert (l.) und Vorsitzender Udo Hagelstein die Segel für den Festzug. Das Lübecker Volksfestkomitee hat mit einem großen Team die traditionsreiche Veranstaltung vorbereitet. Quelle: Fotos: Cosima Künzel (2), Wolfgang Maxwitat
Anzeige
Lübeck

Es riecht nach Lack, irgendwo im Schuppen auf der Wallhalbinsel surrt ein Staubsauger, und zwischen den Wagen stehen Bonbons bereit. Während die Fahrgeschäfte des Lübecker Volks- und Erinnerungsfestes heute schon starten, bereitet das Volksfestkomitee den großen Festzug vor. Unter dem Motto „Lübeck – Perle der Hanse“ geht es am Sonntag mit einer neuen Route durch die Stadt.

Zur Galerie
Heute um 14 Uhr beginnt das 168. Volks- und Erinnerungsfest – Am Sonntag zieht der Festzug durch die Stadt.

„Der harte Kern ist jetzt jeden Tag hier“, sagt Ehrenpräsident Jürgen Taubert (69) mit Blick auf die Ehrenamtlichen, die rund um die rollenden Modelle von Rathaus, Schiffergesellschaft und Buddenbrookhaus hämmern, malen und tüfteln. Insgesamt werden 13 historische Wagen zu bestaunen sein, darunter möglichst originalgetreue Nachbauten berühmter Altstadthäuser. Fast alle sind schon hübsch gemacht und fertig. Nur der Motto-Wagen wurde – wie jedes Jahr – komplett neu gemacht. „Es tut schon in der Seele weh, das alte Modell abzureißen“, sagt Taubert, „aber wir freuen uns auch auf neue Ideen und das neue Thema.“

Und diese Freude ist den Kreativen rund um den Vorsitzenden Udo Hagelstein anzusehen. „Wollen Sie mal sehen“, fragt der 59-Jährige in der blauen Arbeitslatzhose, „wie der funktioniert?“ Gemeint ist der Wagen, den eine Riesenmuschel ziert. Die Perle darin ist nicht nur so groß wie ein Gymnastikball, sie ist ein solcher und wird sich samt Muschel sogar drehen können. „Man muss schon ziemlich verrückt sein, um sich so etwas auszudenken“, sagt Hagelstein und meint damit das, was sich unter der Motorklappe verbirgt.

Aus einem Fahrradschlauch, einem Kinderwagenrad, der Achse eines alten Pkw und vielen Teilen mehr hat der Maschinenbautechniker einen Antrieb konstruiert, der einwandfrei funktioniert. Jetzt fehlt nur noch der letzte Schliff für die Deko. Wagenbau-Meister Heinz Pagel (68) drückt den Kaninchendraht unter den Muschelschalen zurecht, und Heinz Schröder sprüht weiße Farbtupfer auf das „Wasser“. Das ganze Jahr über hat das Komitee an Ideen gearbeitet, Dekorationen geschneidert, den Ablauf geplant, Musikgruppen kontaktiert, Schützenvereine mobilisiert und akribisch gerechnet.

„Zum Glück bekommen wir finanzielle Unterstützung von der Stadt und der Possehl-Stiftung, aber ohne die vielen Ehrenamtlichen könnten wir das alles nicht auf die Beine stellen“, sagt Taubert und blättert in der Volksfestzeitung. Darin nennt Schirmherrin Pastorin Annegret Wegner-Braun den Zug einen „Magneten für viele Tausend Menschen“ und lädt am Sonntag um 10 Uhr zum 13. musikalischen Festzug-Gottesdienst in die Marienkirche ein. Bürgermeister Bernd Saxe und Stadtpräsidentin Gabriele Schopenhauer blicken in der Schrift auf den ersten Festzug 1848 zurück und nennen das Volks- und Erinnerungsfest „seit nunmehr 168 Jahren eine ganz besondere Perle in jedem Lübecker Veranstaltungsjahr, das einfach nicht wegzudenken ist“.

Das geht dem Team um Hagelstein ebenso, und er ist begeistert, dass wieder so viele Lübecker beim gut zwei Kilometer langen Festzug dabei sein werden. Erwartet werden 85 Vereine, Gruppen, Firmen, Musiker und Feuerwehren mit über 2500 Mitwirkenden.

Das Volksfest und der Umzug – mit neuer Route

35 000 Zuschauer werden erwartet, wenn der Festzug am Sonntag, 19. Juni, durch die Altstadt zieht. In diesem Jahr gibt es – aufgrund der Arbeiten an der Possehl-Brücke – eine neue Route. Los geht es gegen 14 Uhr von der Hüxtertorallee, über die Rehderbrücke, durch die Innenstadt (siehe Grafik) und über die Willy-Brandt-Allee bis zum Festplatz neben der Musik- und Kongresshalle (MuK).

Das 168. Volks- und Erinnerungsfest findet nach der heutigen Eröffnung um 14 Uhr bis zum 26. Juni neben der MuK statt. Am Sonnabend, 18. Juni, gibt es ein Auftakt-Konzert (11.30 Uhr bis 13.30 Uhr) auf dem Klingenberg. Mehr Informationen unter hl-volksfestkomitee.de.

 Cosima Künzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige