Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Lübeckerin zum zweiten Mal beim perfekten Dinner
Lokales Lübeck Lübeckerin zum zweiten Mal beim perfekten Dinner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:43 31.12.2017
Kaum einer weiß, dass Manuela Petermann nicht nur den Service im Restaurant Wullenwever liebt, sondern auch gern in der Küche steht. Am 5. Januar kocht sie im Fernsehen. Quelle: Foto: Mg Rtl D/itv Studios
Anzeige
Lübeck

„Viele wissen ja gar nicht, dass ich auch in der Küche stehe“, sagt die 44-Jährige. Und was die Lübeckerin dort kocht, kann sich sehen lassen. Denn Manuela Petermann war schon einmal beim perfekten Dinner dabei, holte damals die Höchstpunktzahl. „Jetzt hat Vox mich erneut angerufen und gefragt, ob ich bei der Spezial-Sendung mitmachen will“, erzählt Petermann. Seit über elf Jahren bringt das Dinner fünf unterschiedliche Hobbyköche aus einer Stadt zusammen, die sich gegenseitig bekochen und im Anschluss ihre Drei-Gänge-Menüs und Gastgeberqualitäten von null bis zehn Punkten bewerten.

Sieben Hobbyköche konnten bereits einen 40-Punkte-Sieg holen. Und auch vier Undercover-Köche aus „Wer ist der Profi?“ erreichten die volle Punktzahl. Eine von ihnen ist Manuela Petermann. Sie tritt nun gegen die anderen drei Sieger an.

Im Gegensatz zur ersten Sendung darf sie jetzt ganz sie selbst sein. „Damals sollte es geheim bleiben, wer der Profi-Koch ist“, erzählt sie, „ich habe deshalb gesagt, ich sei Grundschullehrerin. Weil ich Kinder habe, konnte ich das am authentischsten darstellen.“ Doch als sie professionell ein Hähnchen tranchierte, wurden die Mitstreiter stutzig. „Ich wurde gefragt, woher ich das kann und habe dann im Affekt gesagt, dass ich jahrelang auf einer Hühnerfarm gearbeitet habe“, erzählt Petermann lachend.

Dieses Mal ist es kein Geheimnis, dass die Lübeckerin aus dem Restaurant Wullenwever kommt. Abgedreht wurden die Folgen bereits vor einigen Wochen. „Wir waren in Köln, München, Hamburg und zum Schluss in Lübeck“, erzählt Petermann. Besonders begeistert ist sie von der Atmosphäre am Set. „Das Fernsehteam ist sehr nett, die Betreuung einfach super“, sagt sie. Und auch mit dem Verlauf der Woche ist sie zufrieden. „Es war eine nette Erfahrung.“ Und sie betont: „Nichts ist gestellt. Wenn man an der Haustür des ersten Teilnehmers klingelt, sieht man sich wirklich zum ersten Mal.“

Ob die Lübeckerin mit ihrem Menü überzeugen kann, ist in der Neujahrswoche ab dem 2. Januar jeweils um 19 Uhr auf Vox zu sehen. Petermann kocht am 5. Januar mit dem Motto „Leichte Küche nach den Festtagen“. Als Vorspeise reicht sie marinierten Hamachi, eine Makrelenart, mit Langustine und Vanille, anschließend gibt es Perlhuhn und Olive. Mit einem Passionsfrucht-Joghurtschaum mit exotischen Früchten rundet sie ihr Menü ab.

Die 44-Jährige selbst kann die Sendung nicht schauen, weil sie unterwegs ist. Aber spätestens, wenn sie wieder im Wullenwever ihre Gäste willkommen heißt, gibt es ein Feedback. „Schon nach der ersten Sendung habe ich unheimlich viel Resonanz bekommen“, erzählt Manuela Petermann.

 mwe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige