Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Lübecks Bürgerschaft segnet Flughafen-Deal mit Chinesen ab
Lokales Lübeck Lübecks Bürgerschaft segnet Flughafen-Deal mit Chinesen ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:14 11.07.2014
Lübeck

Der Flughafen Lübeck hat einen neuen Besitzer. Ab 1. August gehört er der PuRen Germany GmbH mit Sitz in Lauenburg. Der neue Airport-Chef ist der ehemalige CDU-Landtagsabgeordnete Markus Matthießen. Hinter der neu gegründeten Firma steht die PuRen Group mit Sitz in Peking. Alleiniger Inhaber der Gruppe ist der Chinese Yongqiang Chen. Die Bürgerschaft hat den Handel gestern abgesegnet. Nach einstündiger Debatte hinter verschlossenen Türen in den Media Docks votierten CDU, SPD, FDP, Freie Wähler, BfL und Partei-Piraten für den Airport-Deal. Die Linken stimmten dagegen, die Grünen enthielten sich.

Das Konzept der Chinesen: http://www.ln-online.de/Lokales/Luebeck/Flughafen-Kein-konkretes-Konzept-der-Chinesen

Weiterlesen: Chinesen im Landeanflug auf Lübeck - sie wollen lange bleiben

„Ich halte das für eine sehr gute Entscheidung“, sagt Insolvenzverwalter Klaus Pannen. Er hatte den Vertrag mit PuRen ausgehandelt. Die Chinesen haben einen Kaufpreis für den Airport gezahlt, der in die Insolvenzmasse der pleite gegangenen Yasmina Flughafenmanagement GmbH fließt. Zudem steigt PuRen in den alten Vertrag der Yasmina mit der Stadt ein. Damit pachtet PuRen Flächen von der Stadt für 300 000 Euro im Jahr und mietet unter anderem das Instrumentenlandesystem, Vorfeldbeleuchtung und Sicherheitszaun – für 100.000 Euro im Jahr. Die Chinesen wollten den Flughafen ausbauen und erhalten dafür 5,5 Millionen Euro von der Stadt, dieses Geld war auch der Yasmina zugesagt worden. Allerdings: PuRen verzichtet auf das Rücktrittsrecht von dem Vertrag und übernimmt alle 93 Mitarbeiter mindestens für ein Jahr.

„Ich freue mich, dass die Bürgerschaft mit deutlicher Mehrheit entschieden hat“, erklärt Bürgermeister Bernd Saxe (SPD). Die Stadt habe dadurch „weiterhin die Chance, viele Touristen nach Lübeck zu bringen“. Von dem Konzept des neuen Investors ist noch nicht viel bekannt. Es soll heute vorgestellt werden. Die Chinesen wollen unter anderem den Medizin-Tourismus ausbauen. Nächste Woche wird der PuRen-Chef Chen aus China in Lübeck erwartet. „Wir haben jetzt einen Berg Arbeit vor uns“, gibt Airport-Chef Matthießen zu.

„Das ist eine gute Entscheidung für Lübeck“, sagt CDU-Fraktionschef Andreas Zander. Denn die Situation für die Stadt verbessere sich, da PuRen auf ein Rücktrittsrecht verzichtet. „Wenn die Chinesen nur die Hälfte von dem realisieren, was sie wollen, wird mehr Gewerbesteuer nach Lübeck fließen“, ist sich BfL-Fraktionschef Marcel Niewöhner sicher.

Skepsis überwiegt bei der SPD. „Ob das Engagement der Chinesen langfristig ist, muss die Zukunft zeigen“, so SPD-Vormann Jan Lindenau. Zunächst sei es aber eine gute Entscheidung. „Es gibt kein plausibles Konzept“, kritisiert Grünen-Fraktionschef Thorsten Fürter. Zudem sei zu wenig über den Investor aus China bekannt. „Da gibt es wenig Vertrauen.“ Linken-Fraktionschefin Antje Jansen glaubt nicht an den Investor: „Das sind die gleichen Versprechungen wie bei der Yasmina – und Papier ist geduldig.“

Von Josephine von Zastrow und Kai Dordowsky

Weiterlesen: CDU-Politiker aus Lauenburg wird der neue Mann am Airport

Wer ist der Investor aus China eigentlich?

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!