Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Gewitter

Navigation:
Lübecks Rotlichtmilieu wächst im Verborgenen

Lübeck Lübecks Rotlichtmilieu wächst im Verborgenen

Schon 40 Bordelle in der ganzen Stadt. Verwaltung will offiziellen Nachtclub verbieten.

Voriger Artikel
Auf Herz und Nieren geprüft
Nächster Artikel
Kandidaten, Zahlen, Party: Die wichtigsten Infos zur Wahl

Auffällig: Lottas Privathaus ist einer von zwei offiziellen Clubs, in denen Frauen Liebesdienste anbieten. Doch es gibt weitaus mehr.

Quelle: Maxwitat

Lübeck. Schummriges Licht, plüschig-rote Sitzgelegenheiten, ein Drink — und eine Frau, die leicht bekleidet an einer Stange tanzt. Ein Nachtclub, wie man ihn sich so vorstellt. Von dieser Sorte gibt es zwei in Lübeck, vielleicht bald drei (die LN berichteten): das alteingesessene Club Hotel in der Lindenstraße am Bahnhof und Lottas Privathaus Bei der Gasanstalt in Genin.

00010oid.jpg

Drittes offizielles Bordell? In St. Jürgen soll ein Nachtclub eröffnen.

Zur Bildergalerie

Doch das älteste Gewerbe der Welt ist nicht etwa ausgestorben — im Gegenteil. Es blüht nur an anderer Stelle oder vielmehr in der ganzen Hansestadt. Lübeck kennt mit diesen beiden Clubs schon 40

Adressen, die zum Rotlichtmilieu zählen. Es sind 21 sogenannte bordellartige Häuser und 17 Modellwohnungen. Sie liegen in Wohngebieten, in denen Läden oder Büros erlaubt sind. Von außen sind sie als Freudenhäuser kaum zu erkennen. Das Geschäft läuft diskret. Die Damen bieten ihre Dienste via Internet und Anzeige an. Die Anzahl der Frauen in den Lübecker Etablissements wird auf 150 bis 250 geschätzt. Die Mini-Bordelle in Wohnstraßen sind legal — bewegen sich in einer Art Grauzone.

„Was früher zu streng war, wird heute zu locker gehandhabt“, sagt einer aus der Szene. Denn aus dem Boden geschossen sind diese Etablissements, nachdem 2001 der bezahlte Liebesdienst legalisiert wurde. Er galt früher als sittenwidrig. Das hieß: Wenn ein Freier eine Frau nicht bezahlte, konnte sie nichts machen. Zudem wurden die Damen kontrolliert — von der Polizei und vom Gesundheitsamt.

Seit fast zwölf Jahren ist Sexarbeit ein Job wie jeder andere. Das Ziel: Die Frauen sollten ihren Lohn einklagen können. Doch als Prostituierte angemeldet sind nur 107 Frauen in Schleswig-Holstein.

Da hat das Gesetz nichts gebracht, darüber sind sich alle einig. Bitter: Weil es keine Regeln für diesen Beruf gibt, ist das Milieu sich selbst überlassen. Die Polizei verweist an die Stadt, die nur bei Beschwerden reagiert. Lediglich das Gesundheitsamt kümmert sich um die Damen, macht Besuche, bietet Untersuchungen an — freiwillig, anonym.

Außerdem: Ein offizieller Nachtclub ist ein angemeldeter Gewerbebetrieb, der seine Steuern begleichen und eine Schankgenehmigung vorweisen muss. Er nimmt für die Frauen das Geld ein und bezahlt sie.

In den Mini-Bordellen läuft das ganz anders. „Gerade in Schleswig-Holstein herrscht ein großes Dunkelfeld“, heißt es im Bericht des Landes. Die Häuser und Wohnungen werden meist von Organisationen gemietet, die in mehreren Städten Bordelle betreiben. Eine gewerbliche Zimmervermietung beim Amt angemeldet — das war‘s. Die Frauen mieten sich dort dann wiederum wochenweise ein Zimmer. „Für 100 Euro oder mehr am Tag“, sagt Surya Stülpe von der Fachstelle gegen Frauenhandel in Kiel. Viel Geld, wenn man bedenkt, dass Sex mit 30 bis 90 Euro bezahlt wird. „Wenn die Frauen die Mieten nicht zahlen können, geraten sie in Abhängigkeiten.“

Viele der Damen kommen aus Osteuropa, in Lübeck besonders aus dem Baltikum. Seit der EU- Osterweiterung ganz legal. Sie sprechen kaum Deutsch, reisen meist Woche für Woche von Wohnung zu Wohnung und von Stadt zu Stadt, haben ihren gesamten Hausstand in einem Koffer untergebracht — inklusive Kaffeemaschine. Sie zahlen neben dem Zimmer auch ihre Inserate selbst, dann ist dort etwa zu lesen: „Süße Alina, 25 J., wieder da!“ Die Grenze zwischen freiwilliger und erzwungener Sexarbeit ist fließend. Es gibt Frauen, die sich Geld dazuverdienen wollen — und andere, die müssen, so Stülpe. Auch der Menschenhandel blüht in diesem Geschäft.

Das lukrative Geschäft mit dem Sex
2 Milliarden Euro Steuern gingen dem Bund verloren — weil das Rotlichtmilieu unzureichend besteuert sei, sagte der Bundesrechnungshof 2003. Mit der Anerkennung der Prostitution als Beruf sollten einerseits die Frauen nicht mehr diskriminiert werden, andererseits sollten die Finanzämter auch Steuern eintreiben.

Dies tun sie in Schleswig-Holstein aber kaum. In Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz wird nach dem Düsseldorfer Modell abgerechnet — eine Steuerpauschale pro Arbeitstag. Der Satz liegt bei 20 Euro — macht 400 Euro im Monat. In Schleswig-Holstein wird die Dunkelziffer der Prostituierten mit 14 000 angegeben. Rechnet man die Steuereinnahmen hoch, wären das 67,2 Millionen Euro. Die Steuerfahndung hat im Rotlichtmilieu 2010 aber nur 400 000 Euro eingetrieben.

Josephine von Zastrow

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Naturgewalt: Herbststurm "Sebastian" ließ im Gleisdreieck in Lübeck zwei Bäume auf die Straße kippen.
Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. An dieser Stelle finden Sie die Galerie für den September 2017.

Bundestagsparteien haben sich für eine Verlängerung der Wahlperiode von vier auf fünf Jahre ausgesprochen. Eine gute Idee?

  • Hochzeitszauber
    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informationen und kompetente Ansprechpartner in und um Lübeck für Ihre Traumhochzeit.

    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informat... mehr

  • Reisetipps
    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber.

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Events & Veranstaltungen
    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe.

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Essen und Trinken
    Hier erfahren Sie alles rund um die Themen Essen und Trinken. Neue Rezepte und Tipps, worauf muss ich bei den Lebensmitteln achten, wo finde ich ausgefallene Restaurants und welcher Wein passt wozu.

    Hier erfahren Sie alles rund um die Themen Essen und Trinken. Neue Rezepte und Tipps, worauf muss ich bei den Lebensmitteln achten, wo finde ich au... mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Ausstellungen, Theater, Konzerte und mehr in Lübeck und Umgebung.

Die Lübecker Wochenmärkte

Hier geht es zu unserem großen Wochenmarkt-Special.

Uni

Hier finden Sie alle Informationen rund um die Universität Lübeck.

Bürgerschaft

Alle Politiker mit Bild, Beruf und Wahlversprechen.

Achtung, Baustelle!

Auf dieser interaktiven Karte zeigen wir Ihnen aktuelle Baustellen in Lübeck.

VfL Bad Schwartau

Hier gibt's alle aktuellen Infos zum VfL Bad Schwartau.

VfB Lübeck

Hier finden Sie alle Informationen zum VfB Lübeck.

Cougars

American Football: Spielberichte und Video.

TSV Travemünde

Alles zu den Handball-Damen der "Raubmöwen".