Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Menschliche Wärme für die Opfer
Lokales Lübeck Menschliche Wärme für die Opfer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:27 28.10.2017
Diskutierten auf dem Podium: Claudia Schmidtke (v. l.), Jürgen Niemann, Gabriele Hiller-Ohm, Kerstin Raber, Ralf Peter Anders und Dr. Hans-Jürgen Förster. Quelle: Foto: Liedtke

In seiner Rückschau auf die im vergangenen Jahr geleistete Arbeit des Weißen Rings berichtete Hardt bewusst nicht über die vielen schrecklichen Schicksalsschläge, sondern über einen schönen Fall spontaner Hilfsbereitschaft und Wärme Lübecker Bürger im Zusammenhang mit der Schändung eines Grabes auf dem Burgtorfriedhof. Viele Lübecker hatten mit Anrufen und Spenden der betroffenen Witwe geholfen.

Hardt bedankte sich bei den Netzwerken des Weißen Rings wie den beiden Frauenhäusern, aber auch bei der Polizei, für die regelmäßige Unterstützung der Arbeit der Opferschutzorganisation.

Gleich mehrere Themen hatte Gastgeber Hardt auf die Tagesordnung gesetzt. Auf dem Podium diskutierten CDU-Bundestagsabgeordnete Prof. Claudia Schmidtke, ihre SPD-Kollegin Gabriele Hiller-Ohm, Rechtsanwalt Hans-Jürgen Förster, Polizeihauptkommissar Jürgen Niemann, Rechtsanwältin Kerstin Raber und Leitender Oberstaatsanwalt Ralf Peter Anders besonders intensiv die Ängste vieler Frauen, dass die Täter möglicherweise die Adresse der Opfer erfahren könnten. Rechtsanwältin Raber suchte zu beruhigen: Durch ein Schwärzen der Adressen sei dies zu verhindern. Auch Personal-Engpässe bei der Staatsanwaltschaft waren ein Thema. Leitender Oberstaatsanwalt Anders habe zwar gesagt, er wünsche sich mehr Personal, allerdings führe der derzeitige Engpass nicht zum Verschleppen von Verfahren.

„Eine angeregte, aber nicht kontroverse Diskussion“, so Hardt.

Musikalisch umrahmt wurde der Jahresempfang durch das „Duo Alba“ – Belén Sánchez Pérez (Violoncello) und Hermann Valdez Fregoso (Klavier), Masterstudenten der Musikhochschule Lübeck.

 sr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige