Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Messerstecherei in der Clemensstraße: 26-Jähriger schwer verletzt
Lokales Lübeck Messerstecherei in der Clemensstraße: 26-Jähriger schwer verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:37 23.01.2017
Bei einer Messerstecherei in der Lübecker Clemensstraße wurde ein 26-Jähriger schwer verletzt. Quelle: Holger Kröger
Anzeige
Lübeck

Laut Lübecker Polizei ging der Messerstecherei ein Streit zwischen den beiden Männer voraus. „Bei der Auseinandersetzung zwischen den beiden Kontrahenten ging es um den angeblichen Diebstahl eines Handys“, erklärt Polizeisprecher Dierk Dürbrook. Der Streit habe sich schließlich gegen 3.40 Uhr vor eine Gaststätte in der Clemensstraße verlagert. Dort sei es zu Handgreiflichkeiten gekommen.

2015 greifen zwei Jugendliche einen Busfahrer in Kücknitz an und verletzen ihn mit einem Messer an der Hand.

Im Januar des selben Jahres versucht ein Mann seinen Mitbewohner in der Kronsforder Allee zu töten. Er wird in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht.

An der Untertrave wird im Juni 2016 ein 21-Jähriger brutal niedergestochen.

Die Rangelei der streitenden Männer endete dramatisch: Der jüngere der beiden stieß dem 26-Jährigen ein Messer in den Bauch. „Der 26-jährige Mann wurde dabei schwer verletzt und musste mit einem Rettungswagen in eine Lübecker Klinik gebracht werden“, berichtet Polizeisprecher Dürbrook. Gäste, die die Morgenstunden noch in den anliegenden Kneipen verbrachten, berichten von einem lautstarken Streit. Auf der Facebook-Seite von LN-Online diskutieren Nutzer, ob die Sicherheit in Lübeck in den letzten Monaten und Jahren gesunken sei. Immer wieder wird der Vorfall auf der Website als „normal“ für die Clemensstraße betitelt.

Tatsächlich ist es im letzten Jahr in Hansestadt zu mehreren Messerattacken gekommen, allerdings nicht in der Clemensstraße. Ende März 2016 kam es am Lübecker Hauptbahnhof vor einer Gaststätte zu einem Messerangriff. Ein 76-Jähriger hatte einem damals 74-Jährigen aufgelauert und ihn mit einem Messer schwer verletzt. Er hatte vermutet, dass das Opfer eine Affäre mit seiner Ex-Frau gehabt hatte. Der 76-Jährige wurde in einer psychiatrischen Klinik untergebracht.

Nur einen Monat später kam es an einem Abend in der Beckergrube und in einer Gaststätte in Moisling zu einer Attacke. Ein 28-Jähriger und ein 31-Jähriger wurden damals verletzt. Wie aus der polizeilichen Kriminalstatistik 2015 hervorgeht, sind die gefährlichen und schweren Körperverletzungen allerdings von 670 auf 586 zurückgegangen.

Der Tatverdächtige der Messerstecherei in der Clemensstraße ist laut Lübecker Polizei in Gewahrsam genommen worden. „Ein Atemalkoholtest ergab einen vorläufigen Wert von 1,07 Promille“, berichtet Polizeisprecher Dürbrook. Die Ermittlungen in diesem Fall hat das Kommissariat 11 der Lübecker Kriminalpolizeiinspektion übernommen.

 Tomma Petersen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige