Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Ministerin lobt kulturelle Inklusion
Lokales Lübeck Ministerin lobt kulturelle Inklusion
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:13 23.08.2016
Bewundern die Malerei eines Künstlers mit Behinderungen: Anke Spoorendonk und Fred Mente. Quelle: Vorwerker Diakonie

Hoher Besuch bei der Vorwerker Diakonie: Anke Spoorendonk, Schleswig-Holsteins Kulturministerin, war zu Gast bei der Vorwerker Diakonie. Schwerpunkt ihres Besuchs waren Angebote des Fachbereichs Musik und Kultur. „Vielen Außenstehenden ist nicht bekannt, welchen Beitrag die Vorwerker Diakonie für die kulturelle Bildung leistet“, sagte die Ministerin. Doch dieser sei beeindruckend. „Kunst, Kultur und Inklusion bilden eine wichtige Klammer – wie sie darin zusammenhängen, kann man hier sehr gut erleben.“

Unter anderem lernte Spoorendonk Angebote der Theaterpädagogik und die sogenannte Werkstatt Kunst kennen. „Hier bieten wir beispielsweise Menschen mit Behinderungen die Möglichkeit, unter fachlicher Anleitung künstlerisch zu arbeiten“, erläuterte Fred Mente, Geschäftsführer der Vorwerker Diakonie. In anderen Angeboten gehe es um Musikpädagogik oder um inklusive Musikprojekte. „Ich denke dabei an Chorwerk“, sagte Mente, „ein Chor, in dem über 50 Menschen mit und ohne Behinderungen gemeinsam singen. Und das auf einem derart guten Niveau, dass sie öffentlich auftreten.“

Die verschiedenen Stationen erreichte die Ministerin mit dem Kulturmobil der Vorwerker Diakonie. Dahinter steckt eine Kooperation mit der Landesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung Schleswig-Holstein. Ziel ist, pädagogische und künstlerische Angebote auch mobil anzubieten. „Mit dem Kulturmobil sind unsere Mitarbeitenden im Freiwilligen Sozialen Jahr Kultur unterwegs“, sagte Mente. „Sie besuchen unter anderem Einrichtungen im Land, in denen Flüchtlinge leben, und machen dort kulturelle Angebote.“

Im Fachbereich Musik und Kultur der Vorwerker Diakonie sind Therapeuten und Pädagogen sowie Fachkräfte aus der Kultur- und Veranstaltungsbranche tätig. Neben therapeutischen und musikpädagogischen Leistungen bietet der Fachbereich inklusive Kulturarbeit.

Ferner verfügt der Bereich über Kompetenzen im Veranstaltungsmanagement inklusive Bühnenbau sowie Ton- und Lichttechnik. Die Veranstaltungsleistungen, die externen Kunden offen stehen, erbringen Fachkräfte gemeinsam mit Menschen mit Behinderungen.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kulturbörse findet zum ersten Mal in Lübeck statt – Unter dem Motto „Süd trifft Nord“ kommen 180 Gäste.

23.08.2016

In der Luther-Melanchthon-Gemeinde läuft ein Urbi-Gardening-Projekt.

23.08.2016

Fast alle Arbeiter beim insolventen Hafenbetriebsverein werden gegen die LHG klagen. Und haben offenbar gute Chancen.

23.08.2016
Anzeige