Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Mit Pinguin und Hexenbesen: Heiße Spiele auf dem Eis
Lokales Lübeck Mit Pinguin und Hexenbesen: Heiße Spiele auf dem Eis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:52 24.01.2017

Jette (10) ist bereit. Sie sitzt in einem schwarzen Riesenreifen und wartet darauf, dass ihre Mitschüler sie über die spiegelglatte Fläche ziehen. Bei den Eisspielen der Stadtwerke Lübeck ist der Mega-Rutsch eine von vier Disziplinen, in denen sich mehr als 570 Schüler messen dürfen.

Auf der Eisbahn am Rathaus messen sich mehr als 570 Schüler in vier Disziplinen und einem Quiz.

„An den Start“, ruft Schulsportbeauftragter Holger Bull mit seiner Bass-Stimme über den Markt und behält trotz beachtlichem Gewimmel immer Nerven und Überblick. Eine Hälfte der Eisbahn auf dem Markt ist die Wettkampffläche, die andere wird zum freien Laufen in den Pausen genutzt. Aufgeteilt sind die 19 Klassen in drei Gruppen. Morgens gehen die Mannschaften des Johanneums und des Katharineums an den Start. Vormittags die Thomas-Mann-, die Julius- Leber- und die Albert-Schweitzer- Schüler. Und am Mittag ist die Oberschule zum Dom und die Emanuel-Geibel-Schule dabei.

Doch Jette muss noch warten. Vor dem Mega-Rutsch gibt es den Hexenritt, das Eishockey-Dribbeln und den Pinguin-Run. „Wir haben uns vorher überlegt, wer mit wem starten mag und in welcher Disziplin“, erklärt Jennifer (11) von der Albert-Schweitzer-Schule und setzt sich auf den Hexenbesen. Damit möglichst viele Schüler mitmachen können, finden alle Disziplinen als Pendelstaffel statt: eine Gruppe hin, eine andere Gruppe zurück. Jennifer und ihr Team sind geschickt und schnell. Sie schaffen eine Top-Zeit. „Es war schon ein wenig anstrengend, aber sehr lustig.“

Das Tempo ist enorm, die Lautstärke erheblich, das Vergnügen riesig. Auch beim Eishockey-Dribbeln, bei dem es mit Schläger und Puck immer hin- und hergeht. Als hier alle Teilnehmer durch sind, darf die Pinguin-Figur mit an den Start. Dennis (11) von der Julius-Leber-Schule hat das besonders gut gefallen. „Nicht so schwierig, richtig klasse“, meint der Junge, während ihn die Mitschüler anfeuern.

Endlich ist Jette dran. Für den Mega-Rutsch ziehen Arne und Maximilian das Mädchen über die Bahn. Die Jungs sind so schnell, dass der Zehnjährigen das Eis ins Gesicht fliegt und die Klasse eine tolle Zeit hinlegt. Denn alle Punkte werden am Ende zusammengezählt, plus das Ergebnis eines Quiz als fünfte Disziplin. „Und am Ende bekommen dann alle Gruppen eine Urkunde“,

sagt Stadtwerke-Eventmanagerin Elke Ehlers und findet, dass in Sachen Teamgeist alle Schüler Gewinner sind. kü

Geöffnet ist die Eisbahn bis 19. Februar sonntags bis donnerstags von 10 bis 20 Uhr, freitags und sonnabends von 10 bis 21 Uhr. Erwachsene zahlen 3,50, Kinder/Jugendliche drei Euro.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit gestern geht es endlich wieder nach Schönböcken und nicht mehr nach Schönböken. Der Wegweiser auf der Autobahn 1 war wochenlang fehlerhaft, nun besserte der Landesbetrieb Straßenbau nach.

25.01.2017

Die im vergangenen Jahr ausgesetzten Hochzeiten auf der Viermastbark werden in diesem Jahr wieder angeboten. Der Bereich Schule und Sport, der die "Passat" verwaltet, hat zwei Mitarbeiter für den Job gefunden. Weil damit höhere Personal- und Sachkosten verbunden sind, sollen die Gebühren zwischen 69 und 240 Prozent steigen.

25.01.2017

Im Bereich Adlerstraße/Klappenstraße wurden am frühen Samstagabend (21. Januar) mehrere parkende PKW sowie eine Haustür beschädigt.

24.01.2017
Anzeige