Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Mit Schwung ins Wasser: Rätselhafter Unfall am Kanal
Lokales Lübeck Mit Schwung ins Wasser: Rätselhafter Unfall am Kanal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:12 09.03.2016
Am Montagabend rollte ein mit drei Personen besetzter Opel Zafira in Lübeck in die Kanaltrave. Quelle: Holger Kröger
Anzeige
St. Jürgen

Diese mysteriöse Autofahrt endete im Wasser: Zwei Männer und eine Frau fuhren am Montagabend mit einem Opel Zafira am Geniner Ufer entlang, bis ihr Wagen aus bisher ungeklärten Gründen vom Kopfsteinpflaster der Uferstraße abkam und geradewegs in der Kanaltrave landete.

Ein Pkw ist am Montagabend am Geniner Ufer in die Kanal-Trave gerutscht.

Der Vorfall ereignete sich gegen 19.45 Uhr. Wie die Polizei Lübeck berichtet, konnten sich die drei Insassen — ein 67-jähriger Mann, ein 52-Jähriger und eine 34-jährige Frau aus Lübeck — selbst aus dem Fahrzeug befreien. Sie riefen um Hilfe, ein Anwohner aus der Nachbarschaft alarmierte daraufhin die Polizei. Als die Einsatzkräfte wenig später ankamen, war der Wagen bereits versunken — nur die Heckklappe des Opels schaute noch aus dem Wasser. Auch die Berufsfeuerwehr Lübeck erreichte mit zwei Löschfahrzeugen, einem Rettungswagen und einem Taucherwagen kurze Zeit später den Unfallort.

Triefend nass saßen die zwei Männer und die junge Frau nach ihrem unfreiwilligen Tauchgang am Ufer. Sie wurden von der Besatzung des herbeigerufenen Rettungswagens untersucht und mit Decken gewärmt.

„Ihre körperliche Verfassung wurde nach der Untersuchung als unbedenklich erklärt“, sagt Polizeisprecher Dirk Dürbrook. Die Auto-Insassen riefen anschließend ein Taxi und fuhren zu ihren jeweiligen Wohnungen. Einer der Männer trug zu diesem Zeitpunkt nur noch seine Unterwäsche — er hatte sich zuvor seiner durchnässten Kleidung entledigt.

Der Wagen musste hingegen etwas länger auf seine Rettung aus dem Wasser warten: Der Opel wurde gegen 21 Uhr von einem Abschleppwagen und mit Unterstützung von Feuerwehrtauchern aus der Kanaltrave geborgen und abtransportiert. Warum das Fahrzeug von der Fahrbahn abkam, ist noch unklar. Die Polizei ermittelt derzeit den Unfallhergang.

Es ist nicht das erste Mal, dass in Lübeck ein Auto und seine Insassen baden gehen: Im Juli 2015 fuhr ein junger Lübecker den 600 PS starken Audi RS 6 eines Freundes in die Wakenitz. Der 28-Jährige hatte den Rückwärtsgang mit dem Vorwärtsgang verwechselt. Der Mann konnte sich über das geöffnete Schiebedach retten.

2014 wurde ein Mercedes im Wasser vor dem Lehmannkai gefunden. Er sollte 2009 verschifft werden und soll beim Verladen über Bord gegangen sein. 2011 rollte ein herrenloser VW Polo von einem Parkplatz neben der Musik- und Kongresshalle in die Trave. Zwei Jahre zuvor versenkte ein 19-Jähriger einen Porsche 911 in der Obertrave. Auch er hatte versehentlich den Rückwärtsgang eingelegt. Der Fahrer blieb unverletzt und konnte sich ans Ufer retten.

Von Katrin Diederichs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige