Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Mit einer „Revolution“ fing alles an
Lokales Lübeck Mit einer „Revolution“ fing alles an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:14 30.07.2016
An Bord des Patenschiffes „Passat“ schwelgen Jens Schröter, Wolf-Rüdiger Ohlhoff, Klaus Beier, Horst Anger sowie Jonny Holm in alten Zeiten. Die Konzert-Einnahmen des „Passat-Chores“, der zurzeit 54 Aktive hat, dienen der Erhaltung der Viermastbark. Quelle: Fotos: Malzahn, Privat, Repro

Travemünde. Entstanden ist er aus einer Unzufriedenheit, als eine Art „kleine Revolution“. Dieser Eindruck verfestigt sich schnell, wenn Wolf-Rüdiger Ohlhoff von der Gründung des Passat-Chores erzählt. Der heute 72-Jährige, Chor-Spitzname „Wum“, hatte vor inzwischen vier Jahrzehnten die entscheidende Idee, eine Formation ins Leben zu rufen, die vor allem Seemannslieder zum Besten gibt.

Zur Galerie
Passat-Chor feiert 40. Geburtstag – Aus Travemünder Liedertafel von 1843 entstanden – Fest-Wochenende am 6. und 7. August im Kreuzfahrtterminal am Ostpreußenkai mit viel Musik und buntem Rahmenprogramm.

„Der Passat-Chor ist ja aus dem Männerchor der Travemünder Liedertafel von 1843 hervorgegangen“, erzählt der gelernte Sänger und Bratschist, der nach dem Studium den Posten als Veranstaltungsleiter bei der Kurverwaltung im Ostseebad bekam. „Und ich wollte unbedingt singen und bin im Jahr 1971 in die Liedertafel eingetreten. Doch das Liedgut war so veraltet und verstaubt, dass ich bald wieder ausgetreten bin“, blickt er zurück.

„Kritik daran war völlig unerwünscht; uns Grünschnäbeln wurde einfach nach alter Schule der Mund verboten.“ Neuen Schwung habe dann aber ein neuer Chorleiter in die Sache gebracht – „mit Ernst Günter Hinz kam frischer Wind in den Männerchor, so dass ich nach vier Jahren zur Liedertafel zurückgekommen bin“, so Ohlhoff. Die Geburtsstunde des Passat-Chores sollte dann am 19. Dezember 1976 schlagen.

Der studierte Musiker erinnert sich: „Nach unserem traditionellen Weihnachtskonzert im Priwall- Krankenhaus sind wir bei Gastwirtin Anke eingekehrt, die damals im Gesellschaftshaus in der Torstraße 1 im Erdgeschoss die Gastronomie betrieb.“ Und im ersten Stock des Gebäudes habe man sich allwöchentlich zum Üben getroffen, „und danach ging es immer runter zu Anke. Das war immer äußerst gesellig“, ergänzt Chorbruder Klaus Beier An dem besagten 19. Dezember jedenfalls habe er „bei Eisbein und Grünkohl“ am späteren Abend laut die Idee geäußert, warum der Männerchor nicht auch mal Shantys singen könne, berichtet Ohlhoff. „Und das lag auch so nahe, ist Travemünde doch ein bedeutender Hafenstandort mit ruhmreicher Seefahrtsvergangenheit.“

Die Idee nahm dann ein paar Wochen später so richtig Fahrt auf, als eine Anfrage aus Hamburg auf Ohlhoffs Schreibtisch landete. 1977 feierte der Ort als drittältestes deutsches Seebad seinen 175.

Geburtstag, und die Plattenfirma Polydor versprach sich mit der „Passat“ als Wahrzeichen auf dem potenziellen Plattencover ein lukratives Geschäft auf dem damals enorm expandierenden „Shanty-Markt“.

„So wurde die Kurverwaltung um Auskunft gebeten, ob es vor Ort einen Chor gebe, der sich der Seefahrt verschrieben habe“, erzählt Wolf-Rüdiger Ohlhoff, „und unsere Antwort lautete ganz forsch ,Na klar!’“. Die Verantwortlichen aus Hamburg hörten dann auch probe und lobten die „unverbrauchten, natürlichen Stimmen“.

Für die dreitägigen Aufnahmen im Tonstudio wurden 14 Titel ausgesucht. „Und unmittelbar vor diesem Termin haben wir dann vier Wochen lang jeden Abend geprobt wie die Idioten“, blickt Klaus Beier zurück. Zuerst habe man wirklich geglaubt, das sei ein Aprilscherz. Jedenfalls war durch dieses Vorhaben auch schnell der Chorname „Passat-Chor“ gefunden, der dann auch am 1. April 1977 von der Bürgerschaft offiziell abgesegnet wurde. Mit der Platte „Windjammer- Parade“ begann die Erfolgsgeschichte der Formation – mit Auslandsreisen und zahlreichen Auftritten bei Funk und Fernsehen.

Buntes Programm

Unter dem Motto „40 Jahre rund um die Welt“ veranstaltet der Passat-Chor am 6. und 7. August am Kreuzfahrtterminal in Travemünde eine Geburtstagsfeier. Neben Spiel und Spaß für Kinder sowie Essen und Trinken von der Küste wird Chor- und Bandmusik geboten.

So sind am Sonnabend folgende Auftritte geplant: 14.15 Uhr Passat-Chor, 15 Uhr Brass Band FFW Bad Schwartau, 16.15 Shanty Chor Möwenschiet, 17.15 Uhr Gemischter Chor, 18.30 Uhr Passat-Chor trifft Franz Albers & Käptn Kruse.

Am Sonntag treten auf: 11 Uhr Passat-Chor, 11.30 Uhr Brass Band FFW Bad Schwartau, 12.45 Uhr Passat-Chor Combo, 13.45 Uhr Shanty Chor De Seilers, 14.45 Uhr De Travemünder, 15.45 Uhr Timmerhorst, 16.45 Uhr Passat- Chor. Zudem gibt es an dem Wochenende Open ship: Feuerschiff „Fehmarnbelt“, Galeasse „Fridthjof“, Traditionssegler „Verwisseling“ sowie Seenotkreuzer „Hans Hackmack“.

• Weitere Info: www.passatchor.de

Michael Hollinde

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lübeck St. Lorenz Nord - Ubuntu ist wieder da

Zirkus zwei Tage in der Kulturwerft Gollan.

30.07.2016

Ristorante Florentina lockt mit italienischer Küche.

30.07.2016

Die Sozialdemokraten des Ortsverbandes Lübeck-Dornbreite laden zu Spiel und Spaß.

30.07.2016
Anzeige