Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Museums-Card als Ticket im Nahverkehr
Lokales Lübeck Museums-Card als Ticket im Nahverkehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:26 06.10.2016
Veronika, Katharina (beide 16), Anna und Mara (beide 15) stehen vor einem Bus des Stadtverkehrs und zeigen die Museums-Card sowie die Flyer von „Jugend ins Museum“. Am 20. Oktober werden die Schülerinnen Führungen für Kinder und Jugendliche anbieten. Quelle: Fotos: Maxwitat, Malzahn (1)
Anzeige
Lübeck

Veronika (16) möchte gerne Wissen vermitteln, und Katharina (16) geht selber gerne ins Museum. Mara (15) interessiert sich für Geschichte, und Anna (15) findet Politik spannend. Gemeinsam machen die vier Schülerinnen beim Projekt „Jugend ins Museum“ mit und wollen am 20. Oktober andere Schüler durch Lübecker Museen führen. Dank der Museums-Card können Kinder und Jugendliche an diesem und einem weiteren Tag in den Herbstferien kostenlos den Nahverkehr nutzen.

Zur Galerie
An zwei Tagen in den Herbstferien können Kinder und Jugendliche mit der Karte kostenlos ins Museum fahren, und der Eintritt ist frei – Am 20. Oktober gibt es zusätzlich Führungen von Schülern für Schüler.

„Seit Juli können Kinder und Jugendliche mit der Museums-Card ja bereits kostenlos über 90 Museen in Schleswig-Holstein besuchen“, erklärt Gerlinde Zielke vom Stadtverkehr Lübeck das Angebot, das bis 1. November gilt. Und nun komme etwas Besonderes hinzu: An den Donnerstagen, 20. und 27. Oktober, haben Kinder und Jugendliche mit der Museums-Card auch freie Fahrt in Bussen und Bahnen im Nahverkehr Schleswig-Holstein. Der Stadtverkehr und die Lübeck-Travemünder Verkehrsgesellschaft unterstützen die Aktion und freuen sich, dass es mit den kostenlosen Führungen am 20.

Oktober noch „einen ganz besonderen Leckerbissen“ dazu gibt.

Ermöglicht wird das Angebot von Schülern für Schüler von der Michael-Haukohl-Stiftung im Rahmen des Projektes „Jugend ins Museum“. „Wir möchten möglichst vielen Kindern und Jugendlichen die Lübecker Museen nahebringen“, sagt Gründer und Stiftungsvorstand Michael Haukohl. „Mit der kostenlosen Busfahrt, dem kostenlosen Eintritt und einer interessanten Führung, die auf Kinder und Jugendliche zugeschnitten ist, wird vielen ein erster Besuch im Museum schmackhaft gemacht.“ Zielke dankt der Stiftung für die kulturelle Kooperation und sieht darin ein „interessantes Programm – auch für alle, die sich sonst nicht ins Museum trauen“.

Auf dem Plan stehen zwei Museen, die bewusst ausgewählt wurden: „Im Rahmen von ,Jugend ins Museum’ ist das Holstentor-Museum am meisten gefragt und gebucht“, erklärt Projektleiterin Petra Severin die Wahl. Außerdem habe man sich für das Willy-Brandt-Haus entschieden, das als „tolles Museum mit vielen spielerischen Elementen Politik“ nahebringe“. In beiden Museen gibt es am 20. Oktober je eine Führung, die für Kinder und Jugendliche ab der fünften Klasse empfohlen wird. Die Rundgänge dauern jeweils etwa 60 Minuten, und es können etwa 25 junge Besucher mitmachen. Im Willy-Brandt-Haus, Königstraße 21, geht es um 11 Uhr los und im Holstentor um 15 Uhr.

Um Kinder und Jugendliche durch diese und weitere Kultureinrichtungen führen zu können, haben Anna, Mara, Katharina und Veronika an Vorbereitungskursen teilgenommen. Diese fanden im zweiwöchigen Abstand im Verlauf eines Jahres statt und boten Wissensvermittlung aus den Bereichen Geschichte, Literatur und Kunst. Außerdem standen Sprachschulungen und das Erlernen von Präsentationstechniken auf dem Programm. Danach durften die jugendlichen Museumsführer an den Start gehen, werden aber auch während ihrer beiden Einsatzjahre nun regelmäßig begleitet und fortgebildet.

„Ich habe Spaß daran, anderen Wissen zu vermitteln und finde es spannend, neue Leute kennenzulernen“, begründet Veronika ihre Teilnahme am Projekt. Die Schülerin vom Johanneum zu Lübeck wird an der Seite von Katharina die Ausstellung im Holstentor erklären. Dabei wechseln sie sich ab, damit jede ihre Schwerpunkte präsentieren kann. Mara besucht das Katharineum zu Lübeck und wird die Exposition im Willy-Brandt-Haus erläutern. Sie betont, dass die Projektteilnahme auch positive Aspekte für ihre Schulbildung hat. „Wir können Referate besser vortragen und lernen viel über Geschichte.“ An ihrer Seite wird Anna sein, die sich sehr für die Politik des 20. Jahrhunderts interessiert. „Und dank der Projektteilnahme weiß ich jetzt noch mehr darüber.“

Die Führungen

60 Schüler etwa nehmen derzeit am Projekt „Jugend ins Museum“ teil und lassen sich zum Führer ausbilden. Am Donnerstag, 20.

Oktober, gibt es Rundgänge durch das Willy-Brandt- Haus (11 Uhr) und das Holstentor (15 Uhr). Mit Museums-Card haben die Teilnehmer freien Eintritt und können kostenlos Busse und Bahnen im Nahverkehr nutzen. Auch am 27. Oktober gilt die Card als Fahrkarte. Führungen gibt es an dem Tag aber nicht.

• Die Museums-Card zum Runterladen gibt es im Internet unter www.

meine-museumscard.de

 Cosima Künzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige