Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Muss die Eiswaffel wieder weg?
Lokales Lübeck Muss die Eiswaffel wieder weg?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:59 07.06.2016
Gut gemeint war der bunte Mülleimer in Eistütenform – jetzt bringt er Ärger.  Quelle: Maxwitat
Anzeige
Travemünde

Eine Waffel und vier Eiskugeln aus Hartplastik, sowie drei Einwurflöcher sorgen für eiskalte Stimmung. Gut gemeint war der bunte Mülleimer in Eistütenform – jetzt bringt er Ärger. Vor acht Wochen hat Peter Kohnert das „Eisland“ eröffnet. Ein kleiner Laden in der Vorderreihe, mit pinkem Schriftzug und vier Stehtischen vor dem Geschäft. In ihrer Mitte die Abfalltonne, die in den Augen der Stadt Lübeck mehr als nur das ist. „Ein als Eistüte getarntes Werbemittel“, erinnert sich Kohnert. Kurz nach Ladeneröffnung trudelte eine Verfügung des Bereiches Stadtgrün und Verkehr ein. „Mit einer horrenden Geldbuße wurde gedroht“, berichtet Peter Kohnert. Die Waffel soll weichen.

Zur Galerie
„Die Eisdiele hat den Platz vor dem Geschäft doch gemietet.“Marie Russeau aus Travemünde

Die Werbeanlagensatzung

54 Euro kostet die jährliche Sondergenehmigung für die Eistüte. Mitarbeiter der Stadt werden nach einer Begehung entscheiden, ob das Stadtbild trotz des Mülleimers bewahrt wird.

Passantenstopper vor Geschäften sind laut Werbeanlagensatzung nicht zulässig. Dazu gehören auch Fahrräder, Fahrradständer und Ähnliches, an dem Werbeträger befestigt sind.

„Ein Witz“, findet der Eisdielenbesitzer. „Auf öffentlichen Flächen braucht man für Werbung und sogenannte Passantenstopper immer eine Sondergenehmigung“, hält Stadtsprecherin Nicole Dorel dagegen.

Der auffällige Mülleimer ginge eindeutig „in Richtung Werbung“.

Kohnert hat einen Anwalt eingeschaltet und Widerspruch eingelegt. Gleichzeitig ist die Sondergenehmigung für das eineinhalb Meter große Corpus Delicti beantragt. „Das ist einfach daneben“, sagt Kohnert. „Zur Not gehe ich bis ans Oberverwaltungsgericht.“ Der Abfalleimer steht weiterhin vor der kleinen Eisdiele. „Wir zahlen doch für die Fläche, den Gästen möchte ich einen Mülleimer für die Pappbecher bieten“, ärgert sich Kohnert.

„Das Stadtbild muss erhalten werden“, sagt Dorel. Nicht jeder Ladenbesitzer könne deshalb Werbung aufstellen. Und Mülleimer in Lebensmittelform gehörten dazu. Auch für Schaufenster gäbe es Rahmenbedingungen. „Gerade wurde eine Werbeanlagensatzung bearbeitet“, so Dorel. Darin würde genau beschrieben, wie mit Passantenstoppern umgegangen werden darf.

Schon im April 2014 war die neue Werbesatzung Thema im Bauausschuss. Bis heute liegt keine Einigung vor. Gestern sollte die Satzung dem Ausschuss erneut vorgelegt werden – dieser vertagte die Werbesatzung wieder um 14 Tage.

„Bisher gibt es keine Satzung – das ist eine Posse“, findet Kohnert. „Ich wollte doch bloß etwas Nettes für Travemünde schaffen.“ 170 000 Euro hat Kohnert nach eigenen Angaben in die Renovierung des Geschäfts investiert. „Ich möchte einfach nur Eis verkaufen“, ärgert sich der Travemünder.

Die benötigte Sondergenehmigung für den Waffel-Eimer stößt auch bei seinen Kunden auf Unverständnis. „Wenn das Werbung ist, dann macht das hier jeder“, sagt Ulrich Schlack. Auch Eisland-Kundin Marie Russeau findet: „Stünde der Mülleimer auf der anderen Straßenseite, würde ich sagen, dass es Werbung ist, aber die Eisdiele hat den Platz vor dem Geschäft doch gemietet.“

Eines steht fest: Die Eistüte an der Vorderreihe zieht Blicke auf sich und wird heiß diskutiert. „Es sieht nett aus, aber Werbung ist es trotzdem“, meint Felix Schaffer aus Laboe. „Das Restaurant nebenan stellt ja auch keine Riesen-Pizza als Mülleimer vor den Laden“, sagt der 21-Jährige schmunzelnd. Freundin Marie Merlevede ist anderer Meinung. „Zur Eisdiele passt es perfekt und sieht schön aus“, so die Kielerin.

Die fünfjährige Marie Schumann bekommt von der ganzen Aufregung nichts mit. Für sie zählt das Schokoladeneis mit Streuseln, das sie im Schatten vor der Eisland verputzt. Der Pappbecher landet danach natürlich im großen Eistüten-Mülleimer.

 Tomma Petersen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Kleingartenverein Lauerhof hat keinen Vorstand mehr, es kommt zu Plünderungen. Lübeck würde weitere Flächen zurücknehmen.

07.06.2016

Bei der 39. Auflage machen Behinderte einen Ausflug auf der Trave.

06.06.2016

Durch ein Überholmanöver am Lindenteller ist eine Radfahrerin am vergangenen Mittwoch, 1. Juni, verletzt worden. Jetzt sucht die Polizei den Verursacher sowie mögliche Zeugen.

06.06.2016
Anzeige