Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Nach kurzer Flucht: Polizei fasst Mörder
Lokales Lübeck Nach kurzer Flucht: Polizei fasst Mörder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:45 27.06.2018
Quelle: Holger Kröger
Lübeck

Zahlreiche Streifenwagen hatten sich gestern Vormittag nahe der Ratzeburger Allee versammelt. Ein Hubschrauber der Bundespolizei kreiste über dem Stadtteil St. Jürgen. Kurz darauf dann gegen 11.30 Uhr der Zugriff. In einer Wohnung an der Ratzeburger Allee wurde der 47-jährige Häftling festgenommen. Er leistete keinen Widerstand und wurde zurück in die Justizvollzugsanstalt gefahren. Er sitzt dort wegen Mordes ein.

Bereits am vergangenen Sonnabend war der Mann, der zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt ist, von der Amtsärztin in die Psychiatrie des UKSH eingewiesen worden. Dort war er gestern aus den Behandlungsräumen geflohen.

Foto: Kröger

(Foto: Holger Kröger)

Die Polizei zog daraufhin eigens Kräfte zusammen, die sich nur um die Fahndung kümmerten. Die Bundespolizei war zufällig mit einem Hubschrauber in der Nähe und bot ihre Hilfe an. Die Fahnder waren schnell erfolgreich und konnten das Versteck des Mannes finden. Wie die Beamten ihn aufspürten, bleibt aber unklar. „Dazu können wir aus taktischen Gründen leider nichts sagen“, sagte Polizeisprecher Stefan Muhtz.

Wie der Mörder entkommen konnte, ist noch nicht restlos geklärt. Der Mann wurde von zwei Justizbeamten bewacht. Silke Nagel, Leiterin der Justizvollzugsanstalt, räumte auf LN-Nachfrage ein, dass der Gefangene „einen unbeobachteten Moment zur Flucht genutzt hat“. Warum die Bewacher den 47-Jährigen aus den Augen verloren, ist offen. Das werde jetzt intern aufgearbeitet, so Nagel. Das Haus 5 des UKSH sei keine Forensik, sondern eine geschlossene Psychiatrie. Zwar gibt es dort auch Gitter vor den Fenstern und andere Sicherungsmaßnahmen, die sind aber nicht mit einem Gefängnis vergleichbar.

swe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!