Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Nachhaltig und selbstgemacht
Lokales Lübeck Nachhaltig und selbstgemacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:13 17.10.2016
Dieser Stoff könnte es werden: Johanne (11) und ihre Mutter Ute Lange (48) aus Rohlstorf begutachten an einem Münsteraner Stand die Schmetterlinge auf blauem Untergrund. Quelle: Fotos: Lutz Roeßler

Innenstadt. Der Himmel über der Altstadt ist ein graues Tuch. Doch unter der eintönigen Wolkendecke geht es bunt zu. Gleich zwei ungewöhnliche Märkte locken die Menschen am Sonntag nach Lübeck. In der Breiten Straße und auf dem Rathausplatz tummeln sich Hobbyschneider auf dem großen Stoff- und Tuchmarkt mit in- und ausländischen Händlern. Ingrid Schröder hat am Stand des niederländischen Händlers Dina Hagen einen orangefarbenen, mit Ornamenten bestickten Brokatstoff entdeckt. „Daraus werde ich eine Weste nähen“, sagt die passionierte Hobbynäherin und ordert eineinhalb Meter von der schweren Rolle. Drumherum gibt es noch gut 400 weitere glänzende und farbenfrohe Rollen mit Brokatstoff im Gesamtwert von etwa 120000 Euro.

Zur Galerie
Die Altstadt lag am Sonntag im Marktfieber – Zahlungsmittel war nicht nur Geld, auch der Tauschhandel blühte.

Johanne (11) und ihre Eltern sind in der Breiten Straße beim Münsteraner Stand von „Stoff und zugenäht“ auf ein Gewebe gestoßen, das zwar etwas weniger edel, dafür aber umso jugendlicher daherkommt.

Aus dem mit Schmetterlingen verzierten Stoff möchte sich Johanne selbst ein Kleid nähen. „Ich mache einen Kurs in einem Nähladen“, erzählt die Schülerin. Einen Kissenbezug mit Waschbärohren hat sie bereits angefertigt, für das Kleid setzt sie zwei Tage Arbeit an.

Und während sich auf dem Markt die Leute um Endlosreißverschlüsse und glitzerndes Garn scharen, um etwas Neues zu schaffen, dreht sich im Schuppen 6 an der Untertrave alles um die sinnvolle Verwertung alter Dinge. „Nachhaltig“ und „sozial“ sind die Stichworte, die das Konzept des zweiten Lübecker Umsonstmarktes beschreiben. „Jeder kann hier gebrauchte Gegenstände abgeben und im Gegenzug etwas anderes mitnehmen“, erklärt Veranstalterin Kristina Lang (23). Wichtig sei dabei nur, dass die Gegenstände nicht kaputt – oder im Fall von Kleidung – nicht dreckig seien. „Ansonsten ist alles erlaubt, auch der Tausch geschieht auf Vertrauensbasis“, so Lang. Nach einer Prüfung der mitgebrachten Waren bekommt jeder eine Tauschkarte, mit der zieht man los und sucht sich in dem wechselnden Sortiment etwas Neues aus.

„Es geht nicht darum, wer zuerst kommt, es kommen immer Leute mit neuen Sachen an“, erzählt Nadine Hühne (20). Zusammen mit Freundin Leonie Corinth (20) streift die Auszubildende von Klapptisch zu Klapptisch. Es gibt Lampen aus den 1970er Jahren, 40 Jahre alte Taschenbücher mit abgegriffenen Seiten, jede Menge Kleidung, ausgefallenes Geschirr und einen Tisch mit Technik, der allerdings vergleichsweise wenig Auswahl präsentiert. Für Nachschub sorgt dort Swami P. Kapitza. Der Künstler, der lieber bei seinem Künstlernamen „Swami von Lübeck“ genannt wird, hat eine DVBT Verstärkerantenne und passend dazu eine Empfangsantenne mitgebracht. Außerdem einen Notenständer und „Der Butt“ von Günter Grass.

Das Buch wird seinen Platz an einem der Tische finden, an dem sich Christian Bethke (40) zusammen mit Sohn Paul (9) umsieht. Mitgebracht hat der Lehrer für Englisch und Geschichte alles Mögliche – von Gartendekoration bis hin zu altem Spielzeug. Sein Tauschobjekt der Wahl ist eine Ausgabe der Zeitschrift „Business Spotlight, Englisch für den Beruf“ von 2013. „Die bekomme ich ja sonst nirgendwo mehr“, sagt Bethke augenzwinkernd.

Dieses Augenzwinkern nutzt auch Kristina Lang, um den Tauschhandel ihres Marktes zu kommentieren: „Insgesamt sind hier heute unglaublich viele hässliche Dekoartikel getauscht worden“, berichtet Lang.

„Die Leute haben einfach Spaß, und genauso soll das sein.“

Luisa Jacobsen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Rosemarie Krohn (66) hat ein Buch für Menschen mit Beeinträchtigungen geschrieben – Das Heft wird für drei Euro verkauft.

17.10.2016

Am Sonnabendnachmittag kam es auf dem Padelügger Weg zu einem Unfall, bei dem ein 48-jähriger Motorradfahrer schwer verletzt wurde. Der Unfallverursacher wird noch gesucht.

17.10.2016
Lübeck Feuerwehreinsatz in der Fackenburger Allee - Holzbrett löst Küchenbrand aus

Ein Brettchen auf der angestellten Herdplatte hat am Montagvormittag in der Fackenburger Allee für einen Einsatz der Feuerwehr gesorgt.

17.10.2016
Anzeige