Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Nächste Baustelle: Instandsetzung der Roeckstraße
Lokales Lübeck Nächste Baustelle: Instandsetzung der Roeckstraße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:27 08.09.2016
Quelle: LN-Archiv
Anzeige
Lübeck

Ein Teil der Fahrbahn der Roeckstraße wird am kommenden Wochenende instandgesetzt. Es handelt sich hierbei um den etwa 700 Meter langen Abschnitt zwischen dem Gustav-Radbruch-Platz und der Einmündung Rabenhorst (ehemaliges Busdepot), teilt die Stadt Lübeck mit.

Zu Beginn der Maßnahme werden am Freitag, 9.September, die vorhandenen Fahrbahnmarkierungen entfernt. Für die Einbauarbeiten am Sonnabend, 10. und Sonntag, 11. September, wird eine Einbahnstraßenregelung eingerichtet. Der Verkehr in Richtung Gustav-Radbruch-Platz wird über den Heiligen-Geist-Kamp und die Travemünder Allee umgeleitet.

Die Arbeiten werden im sogenannten DSK-Verfahren (Dünne Schicht im Kalteinbau) durchgeführt. Vorrausetzung für die Einhaltung der genannten Termine ist eine günstige Witterung. Bei Regenwetter werden sich die Termine entsprechend verschieben. Die Instandsetzung erfolgt aus Gewährleistungsgründen und gehen somit nicht zu finanziellen Lasten der Hansestadt Lübeck. Für die erforderlichen Arbeiten und eventuell eintretenden Verkehrsbehinderungen bittet der Bereich Stadtgrün und Verkehr der Hansestadt Lübeck um Verständnis.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Breite Straße und auch die Große Burgstraße sind jetzt schon wieder befahrbar.

08.09.2016

Große Erleichterung am Universitätsklinikum (UKSH) Lübeck: Am Ende ging ein Großeinsatz der Feuerwehr doch glücklich aus. Küchenmitarbeiter des UKSH hatten über Atemprobleme geklagt, der Löschzug Gefahrgut rückte aus.

07.09.2016

Die Verwaltung kassiert für die Genehmigung einer Umrandung. Die Friedhofssatzung sorgt auch in diesem Fall für Verwirrung. Eine Überarbeitung war im letzten Jahr nach einem ähnlichen Fall angekündigt worden.

07.09.2016
Anzeige