Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck „Nahrungsergänzung? Braucht kein Mensch“
Lokales Lübeck „Nahrungsergänzung? Braucht kein Mensch“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:27 15.09.2016
Klären über Ernährung auf: Horst Pagel (v. l.), Achim Bub und Wolfgang Jelkmann. Quelle: Elisabeth Riedel
Innenstadt

Wer regelmäßig Sport treibt braucht mehr Energie. Klar. Doch wie steigt der Bedarf an Vitaminen und Ballaststoffen? Müssen Sportler dieses mögliche Defizit mit einer Spezialkost und Nahrungsergänzungsmitteln ausgleichen? Prof. Dr. Achim Bub vom Max-Rubner-Institut (MRI), dem Bundesforschungsinstitut für Ernährung und Lebensmittel in Karlsruhe, kennt die Antwort. Der Sportmediziner hat jetzt im Haus der Wissenschaft einen Vortrag zum Thema gehalten. Es war der dritte Vortrag der Reihe „Wissenschaft nachgefragt“ über „Körper, Geist und Sport“ zu Sportmedizin und Gesundheit des Wissenschaftsmanagements und der Universität zu Lübeck in diesem Jahr.

„Wir alle sind Experten auf dem Gebiet, doch eigentlich wissen wir herzlich wenig über die Ernährung“, stellt Bub fest. Die Ansichten über die richtige Ernährung gehen nämlich weit auseinander.

Häufige Fragen seien: Bekommt man durch Fleisch essen mehr Muskeln? Was sind geeignete Energielieferanten? Können Veganer Leistungssport betreiben? Und: Wie kann die Ernährung die Leistung verbessern? Klare Antworten bekomme der Fragensteller eher selten, gibt Bub zu. „Es kommt eben immer darauf an“, sagt er und schmunzelt. „Die Ernährung ist bei jedem Menschen sehr individuell.“

Trotzdem stehe fest: Wer vielseitig isst, reichlich Getreide, Obst und Gemüse, aber eher wenig fettreiche Lebensmittel zu sich nimmt, auf sein Gewicht achtet und Sport treibt, sei auf der sicheren Seite. „Grundsätzlich reichen also die ganz normalen Lebensmittel aus, um fit und gesund zu sein.“

Das treffe ebenso auf Sportler zu. „Alles, was der Körper braucht, findet sich in der Nahrung“, erklärt der Mediziner. „Lediglich bei Defiziten sollte nachgeholfen werden.“ Namentlich seien das Folsäure bei Schwangeren und Vitamin D. Nahrungsergänzungsmittel seien häufig überflüssig.

Das bestätigt auch Prof. Dr. Horst Pagel, der gemeinsam mit Prof. Dr. Wolfgang Jelkmann die Vorträge organisiert. Beide forschen und lehren am Institut für Physiologie der Universität zu Lübeck.

Nahrungsergänzungsmittel wie Vitamin-C-Tabletten sind mehrheitlich nur ein Marketingtrick“, weiß Pagel. „Die braucht kein Mensch, weil unsere Nahrung alles enthält, was der Körper braucht.“ Trotzdem bleibe es am Ende eine individuelle Frage, die richtige Ernährung für den eigenen Körper zu finden.

„Es ist natürlich ein spannendes Thema“, findet Dr. Iris Klaßen, Leiterin des Wissenschaftsmanagements. Es passe hervorragend zum bald stattfindenden Marathon im Oktober. „Aber die Vorträge richten sich an alle, denn es ist eine tolle Gelegenheit für lebensbegleitendes Lernen.“

• Informationen zu weiteren Veranstaltungen gibt es im Internet unter www.hanse-trifft-humboldt.de und www.uni-luebeck.de.

er

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Thomas-Mann-Schüler unterstützen Projekt der Gemeindediakonie.

15.09.2016

Auf den Müll in Meeren und am Strand will der Ferienhausanbieter Novasol aufmerksam machen – und etwas dagegen tun. Dazu ruft er morgen zum „Costal Care Day“ auf.

15.09.2016

Kinder-, Jugend- und Bildungsangebote, Arbeits- und Gesundheitsförderung, Begegnungsmöglichkeiten für Senioren, die Förderung des nachbarschaftlichen Zusammenlebens ...

15.09.2016