Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Nervenaufreibende Auto-Artistik
Lokales Lübeck Nervenaufreibende Auto-Artistik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:14 16.10.2017

Auf zwei Rädern balancierte Jeffrey Korth seinen Laster über den Asphalt. Der Stunt ist Teil der Monstertruck-Show der Korth Brothers. Am Sonntag waren die Brüder Jeffrey, Steven und Anthony Korth mit ihrer Stuntfahrer-Familie zu Gast auf dem Famila-Parkplatz in der Schwartauer Landstraße in St. Lorenz Nord. 90 Minuten präsentierten sie dem Publikum ihre Show „Monster Spectacular“.

Getreu dem Motto ließen sie Räder qualmen, Autos fliegen und Blech reißen.

Das Repertoire des Korth Brothers – Stunt Racers Teams ist PS-stark und nervenaufreibend: Durch brennende Bretterwände fahren, Balanceakte auf Autos und Sprünge mit Monstertrucks über Schrottwagen stehen bei der Stuntfamilie auf dem Programm. Sechs bis acht Reifen werden in den Shows in der Regel zerschlissen. Ebenso viele Autos werden geschrottet, wenn sich die Monstertrucks mit den mannshohen Rädern über ihre Dächer schieben. Außerdem sprang Steven Korth mit seinem Motorrad über Rampen, Autos und Monstertrucks. In der Luft zeigte der Stuntfahrer Figuren und Elemente aus dem Motorcross-Freestyle.

Die Korth-Familie ist in der dritten Generation im Stuntgeschäft. Der Großvater fuhr in den 60er Jahren waghalsige Motorradtricks in einer Stahlkugel auf dem Jahrmarkt. Vater Andre Korth begeisterte sich für Autostunts, in den 80ern schließlich auch für die riesigen Monstertrucks. Nach amerikanischem Vorbild bauen die Männer die Trucks selbst. In Deutschland ist die Stuntfamilie aus Autosendungen bekannt. Neben ihren Shows stehen sie oft in Frankreich vor der Kamera und doubelten schon Schauspieler in verschiedenen Action-Filmen. Stunts aus dem Action-Film „The Fast and The Furios“ zeigten die Fahrer am Sonntag auch in Lübeck. FOTO: JOHN GARVE, TEXT: SASKIA HASSINK

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Weltradlerin Luisa Rische ist begeistert von Japan und den Menschen, die dort leben.

16.10.2017

Mehrere Tausend Menschen haben am Sonntag den Deutsch-Holländischen Stoffmarkt besucht. Bei Sonnenschein haben vor allem viele Frauen die 120 Stände mit Stoffen, Kurzwaren und Nähzubehör aufgesucht, geguckt, gekauft und sich beraten lassen. 60 Prozent der Standbetreiber kamen aus Deutschland, 40 Prozent aus den Niederlanden.

16.10.2017

St. Jürgen. Die Sana-Klinik feiert am Mittwoch ihr 130-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass verkündete die Geschäftsführung am Montag gestiegene Mitarbeiterzahlen beim Pflegepersonal. Die Klinik reagiert damit auf die hohen Patientenzahlen und den Ausbau neuer Stationen.

16.10.2017
Anzeige