Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Neue Ostseestation Travemünde eröffnet
Lokales Lübeck Neue Ostseestation Travemünde eröffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:25 18.05.2018
Patricia Reinecke, Jessica Lüdtke, Barbara Westphal und Angela Bichel (von links) schauen sich die Exponate an. Quelle: Fotos: Cosima Künzel

„Ich bin selber ein wenig überrascht, dass wir wirklich fertig geworden sind“, scherzt Meeresbiologe Thorsten Walter in seiner Rede und dankt den Zuhörern, darunter die Sponsoren, Vertreter der Stadt sowie der Lübeck und Travemünde Marketing (LTM). Einen ersten Probedurchlauf habe es am Vortag mit einer Schulklasse aus Travemünde gegeben, sagt Walter. „Danach haben die Kinder gesagt: ,Jetzt können wir auch die Erwachsenen reinlassen, das funktioniert schon.‘“

Die Gäste versammeln sich zunächst vor dem Eingang, in dessen Nachbarschaft noch gebaut wird. Einen besonderen Dank und Gruß äußert Ulrich Krause, Vorsitzender des Vereins „Umwelt und Natur Ostseestation Travemünde“, gegenüber denjenigen, „die das alles hier ermöglicht haben“. Als Hauptsponsoren nennt er die Possehl-Stiftung, die Gemeinnützige Sparkassenstiftung zu Lübeck, die Planet-Haus AG sowie die Wendelborn-Stiftung und lässt auch die vielen Freunde und Förderer des Hauses nicht unerwähnt. „Wichtig ist für uns, dass wir damit eine weitere Attraktion für den Priwall geschaffen haben“, betont er. „Aber eben nicht nur eine Touristenattraktion, sondern wirklich eine Bildungseinrichtung, in der Gruppen und Schulklassen experimentieren und arbeiten können.“

Die erste Ostseestation ist von Thorsten Walter vor elf Jahren am Passathafen gegründet worden. Das privat finanzierte Umweltbildungszentrum ist besonders vom städtischen Fachbereich Schule und Sport unterstützt worden und erfreute sich großer Beliebtheit. Anfang 2017 musste der Standort mit dem Bau der Ferienanlage Waterfront zunächst aufgegeben werden. Doch dann konnte der Verein – mit Unterstützung der Planet-Haus AG – Räumlichkeiten in einem der Neubauten des Waterfront-Projektes zu einem Sonderpreis erwerben.

Zur Galerie
Die Ostseestation Travemünde ist feierlich eingeweiht worden. Rund 80 geladene Gäste gratulierten Geschäftsführer Thorsten Walter (49) zu den neuen Räumen an der Priwallpromenade. Für angemeldete Gruppen ist jetzt schon geöffnet, regulär geht es Anfang Juli los.

Sven Hollesen von der Planet-Haus AG und Initiator des Waterfront-Großprojektes auf dem Priwall zeigt sich begeistert von Walters Arbeit und Engagement. Schon bei seinem ersten Besuch in der alten Halle habe er gedacht, „diese Station muss unbedingt integriert werden“. Laut Hollesen passt die Station „extrem gut“ zum Projekt. „Unterhaltung ist einfach, aber das hier ist etwas ganz Besonderes.“ Und so habe man „viele Jahre Hand in Hand und mit gegenseitigem Vertrauen und Begeisterung“ das neue Ostsee-Aquarium und -Museum geplant und realisiert.

Im Anschluss an die Reden führt Walter die Gäste durch die Ausstellung. Zu Verfügung stehen jetzt 500 Quadratmeter und damit mehr als doppelt so viel wie zuvor (200 Quadratmeter). Walter erklärt, dass die Ostseestation Travemünde eine Kombination aus Meeres-Museum und Ostsee-Aquarium sei. „Hier darf man nicht nur angucken, sondern auch fühlen, füttern und jede Menge Fragen stellen.“ Angela Bichel gehört zu den ersten Besuchern. Die neuen Räume sind „außerordentlich schön“, betont sie, und freut sich besonders für Thorsten Walter. „Ich bin immer wieder beeindruckt, wie toll er den Kindern alles erklärt und sie an die Natur heranführt.“

Aquarium und Museum

Die Ostseestation Travemünde zeigt einen Aquarien-Bereich mit kleinen und mittelgroßen Schau- und Fühlbecken. Im Ausstellungs-Areal können die Besucher zudem viel Wissenswertes über „das Meer vor unserer Haustür“ erfahren. Außerdem werden Führungen, Kescher-Exkursionen, Mikroskopierkurse und vieles mehr angeboten. Einige Bereiche sind noch in Arbeit. Reguläre Eröffnung ist Anfang Juli. Alle Infos und Öffnungszeiten im Internet unter www.ostseestation-travemuende.de.

 Cosima Künzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige