Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Neue Räume für Mach AG und Gestigon
Lokales Lübeck Neue Räume für Mach AG und Gestigon
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:34 09.08.2017
Feierlicher Spatenstich für das MFC 10 (v. l.): Raimund Mildner (TLZ), Hendrik Lehnert (Uni), Frank Wippich (Gestigon), Oliver Saggau (Sparkasse), Andreas Großmann (CEO Plato AG), Hans Georg Rieckmann (TLZ), Bernd Saxe (Bürgermeister), Rolf Sahre (Mach AG) und Jens Scholz (UKSH). Quelle: Fotos: Felix König

Es ist alles andere als ein klassischer Spatenstich. Rolf Sahre, Vorstandschef der Mach AG, nimmt auf dem Schoß des Baggerfahrers Platz und lässt unter den jubelnden Rufen der Gäste und mit fachmännischer Hilfe die Baggerschaufel in den Boden sinken.

Zur Galerie
Multifunktionscenter 9 wurde gestern eingeweiht – Nebenan rollen schon die Bagger für Nummer 10.

Der symbolische Erdaushub ist der Anfang für das zehnte Multifunktionscenter (MFC) des Technikzentrums (TZL). Und er ist ein besonderer Moment für alle Beteiligten. „Denn nun sind wir am Ende der Maria-Göppert-Straße angelangt. 33000 Quadratmeter Fläche sind entstanden, 50 Millionen Euro investiert worden, und 80 Firmen und Institute sind hier ansässig“, resümiert Hans Georg Rieckmann, Aufsichtsratsvorsitzender des TZL. Die baugleichen Gebäude seien eine „Serienproduktion mit einer Sonderausstattung für die jeweiligen Mieter“. Auch Bürgermeister Bernd Saxe (SPD) ist begeistert:

„Die Zahl ist eine Erfolgsmeldung. Wer hätte anfangs gedacht, dass es zehn Gebäude werden?“

Während das MFC 9 gestern eingeweiht wurde, dauert der Bau des MFC 10 bis Herbst 2018. Rund 3,4 Millionen Euro kostet die Baumaßnahme, dazu kommen diverse Erweiterungen, die von den jeweiligen Mietern abhängen. „Wir können es kaum erwarten, in das neue Gebäude zu ziehen,“ sagt Rolf Sahre. Die Mach AG ist der Ankermieter in dem neuen vierstöckigen Gebäude. Das Unternehmen wurde in den 80er Jahren in einer Scheune in Haffkrug gegründet, Jahre später folgte der Umzug nach Lübeck. „Wir lieben diese Stadt und wollen hier bleiben. Deshalb ist es toll, dass wir neue Räumlichkeiten gefunden haben“, sagt Sahre. Das Software- und Beratungsunternehmen hat damit bereits einen zweiten Standort in der Stadt, auf 1700 Quadratmetern soll insbesondere die Zusammenarbeit mit der Universität und der Fachhochschule ausgebaut werden.

Außerdem wird die Firma Gestigon in das MFC 10 einziehen. Das Lübecker Start-up-Unternehmen wurde 2011 gegründet und war schon in diversen Multifunktionscentern ansässig. Gerade erst folgte der Umzug in das MFC 9, in einem Jahr dann geht es auf zwei Etagen im MFC 10 weiter. Das Unternehmen entwickelt Software zur Erkennung von Gesten, Posen und biometrischen Merkmalen.

Doch das ist Zukunftsmusik. Vorerst müssen die Bagger rollen. Und wenn schließlich alles für den Umzug bereits ist, haben die Planer schon neue Ideen. „Wir sind richtig stolz, wie gut es läuft. Gern würden wir ein MFC 0 direkt neben das MFC 1 bauen“, sagte Uni-Präsident Hendrik Lehnert. Glückwünsche gab es außerdem vom Vorstandsvorsitzenden des UKSH, Jens Scholz. „Obwohl jeder Neubau auch bedeutet, dass wir bedeutungsloser werden. Wir haben schließlich nur drei MFC-Gebäude.“ Dass der Hochschulstadtteil auch in Zukunft ansprechend für Firmengründer ist, daran hat niemand Zweifel. „Der Standort ist äußerst attraktiv für uns“, sagt Rolf Sahre. „Ein großer Vorteil liegt in der engen Verzahnung von Wissenschaft und Wirtschaft durch die direkte Nachbarschaft zur Universität und zur Fachhochschule.“

Die Mach AG

260 Mitarbeiter zählt die Mach AG derzeit, davon ist der Großteil am Standort in Lübeck beschäftigt. Weitere Sitze sind in Berlin, München und Düsseldorf. 50 neue Kollegen wurden in diesem Jahr eingestellt.

Im Neubau an der Maria-Göppert- Straße finden 70 neue Mitarbeiter Platz. Zehn Multifunktionscenter soll es bald im Hochschulstadtteil geben. Das Neunte wurde gestern eingeweiht. Dort finden der Fachbereich Chemie der Uni sowie diverse Software- und Dienstleistungsunternehmen einen Platz.

Maike Wegner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Dehoga hat gestern 89 Azubis freigesprochen. Vier Lübecker heimsten die besten Bewertungen ein.

09.08.2017

Zweite Wakenitz-Etappe: Begegnungen mit glücklichen Paddlern, Gärtnern und Anglern.

09.08.2017

Gestern Vormittag erst verließ der Dampfeisbrecher „Wal“ Travemünde in Richtung Rostock, da machte gegen 15.30 Uhr ein ganz besonderes Schiff am Ostpreußenkai fest: der portugiesische Viermast-Gaffelschoner „Santa Maria Manuela“. Das elegante weiße Schiff ist kein Kreuzfahrtschiff, weshalb es auf den einschlägigen Listen der Lübecker Hafen-Gesellschaft nicht gemeldet war.

09.08.2017
Anzeige