Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Neuer Entwurf für den Bad Schwartauer Kurpark
Lokales Lübeck Neuer Entwurf für den Bad Schwartauer Kurpark
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:57 23.08.2017
Überarbeitete Parkeingänge und eine bessere Wahrnehmung vom Zentrum aus sind Ziele der Kurparkaufwertung. Quelle: Foto: Burow

Die Stadt hatte dabei bereits genehmigte 75000 Euro in den Wind geschlagen. In Abstimmung mit der Aktivregion sei es jedoch erst mal Priorität gewesen, dass das ausgeschlagene Geld in der Region verbleibt, wenn schon nicht in Bad Schwartau. „Wir werden das Paket noch einmal neu schnüren“, sagt Sablowski, unter dessen Federführung diese Maßnahme zwar vorangetrieben werden soll, an deren Planung er jedoch gar nicht beteiligt war. „Dafür bin ich zu spät zum Projekt dazugestoßen.“ Ein neuer Entwurf liegt auch schon vor – darin ist die Umgestaltung mit 415000 Euro fast dreimal so teuer, wie anfangs geplant.

Aber: Der Kurpark, ist zu wichtig. „Es macht keinen Sinn, das übers Knie zu brechen“, räumt der Leiter des Bauamtes ein. Im alten Konzept war die Neugestaltung mit 160000 Euro angesetzt, eine Summe, mit der die Stadt ohnehin wohl nicht ausgekommen wäre. Diskussionsbedarf gebe es aus seiner Sicht bei mehreren Punkten.

Ein Beispiel: Die Überlegung der Schwartau-Insel. Der Damm, der die Schwartau und den Kurparksee voneinander trennt, sollte zu einem Eiland mit einem Holzdeck in Richtung Seeseite werden, um Angler und Jugendliche anzuziehen. Über zwei Brücken – nämlich die vorhandene und eine neue in Richtung Minigolfplatz – wäre ein neuer Rundweg für Spaziergänger entstanden.

Dass der Kurpark verschönert werden muss, da gibt es für ihn keinen Diskussionsbedarf. „Bänke und Beleuchtung – alles ist antiquiert. So schnell geben wir uns nicht geschlagen.“ Aus diesem Grund ist bereits ein neues Konzept in Auftrag gegeben worden. Dieser Entwurf soll nach den Ferien in den entsprechenden Ausschüssen beraten werden. Neben neuen Parkeingängen und einer guten Anbindung an den Ortskern steht hier auch eine Steganlage auf dem Kurparksee im Vordergrund – hölzern, mit Sitzgelegenheiten und vor allem barrierefrei. Das ist nicht nur im Sinne der Kurgäste der benachbarten Klinik. Eine Möglichkeit könnte es sein, allein für die prominente Steganlage einen neuen Förderantrag bei der Aktivregion zu stellen. Kosten: 160000 Euro. „Das ist keine große Neuerung und würde in den Förderrahmen passen“, so Sablowski.

Darüber hinaus wirft ein noch größeres Vorhaben der Stadt seine Schatten voraus. Bad Schwartau ist bemüht, in ein Bundesförderprogramm für Städtebau aufgenommen zu werden. Derzeit laufen Gespräche mit dem Landesfinanzministerium.

 ibu

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige