Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Neuer Preis für Lübecker Wissenschaftler ausgelobt
Lokales Lübeck Neuer Preis für Lübecker Wissenschaftler ausgelobt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:14 03.03.2016

Drei Unterschriften brauchte es, dann war die Vereinbarung rechtskräftig: Ab diesem Jahr gibt es eine neue Auszeichnung für wissenschaftliche Innovationen in Lübeck — den Thomas-Fredenhagen-Preis. Jedes Jahr soll der mit 10000 Euro dotierte Preis herausragende wissenschaftliche Leistungen in den Bereichen Patententwicklung und Wirtschaftskooperationen ehren. Gefördert wird die Auszeichnung von der Professor Hans-Heinrich Otte-Stiftung aus Lübeck, verliehen wird sie von der Kaufmannschaft zu Lübeck und der Lübecker Universität.

Hans-Heinrich Otte (M.) fördert den Wissenschaftspreis. Quelle: Roeßler

Am Mittwoch kamen die Initiatoren im holzgetäfelten Fredenhagenzimmer der Kaufmannschaft in der Breiten Straße zusammen, um die Vereinbarung zu besiegeln. Unter ihnen waren Stiftungsgründer und Unternehmer Hans-Heinrich Otte, Michael Weiß, Präses der Lübecker Kaufmannschaft, und Hendrik Lehnert, Präsident der Universität zu Lübeck. „Es ist ein großer Tag für alle beteiligten Institutionen“, sagte Lehnert vor den versammelten Gästen. „Der Preis fügt sich hervorragend ein in die Ziele und Perspektiven der Stiftungsuniversität.“

Seinen Namen hat die Auszeichnung von Thomas Fredenhagen, einem bekannten Lübecker Kaufmann und Stifter des 17. Jahrhunderts. Seit 1680 war er Kirchenvorsteher der Marienkirche. Er stiftete auch den barocken Hochaltar der Kirche, der heute zur Sammlung des St.-Annen-Museums gehört. Es handelte sich damals um die größte Stiftung an eine Lübecker Kirche seit der Reformation.

Die Einreichungsfrist für den diesjährigen Thomas-Fredenhagen-Preis ist Donnerstag, 31. März. Prämiert werden sollen Institutionen, Arbeitsgruppen oder Einzelpersonen. „Die Ausschreibung wird auf der Internetseite der Universität Lübeck bekanntgegeben“, sagt Uni-Vize-Präsident Thorsten Buzug. Dieses Jahr wird die innovativste Idee im Bereich Patententwicklung geehrt, im nächsten Jahr zeichnet der Preis die beste Kooperation zwischen Wissenschaft und Wirtschaft aus. „Die zwei Kategorien wechseln jedes Jahr“, sagt Buzug.

Eine Jury aus Mitgliedern der Stiftung, Uni und Kaufmannschaft wählt den Preisträger aus. Buzug: „Dieses Jahr wird der Preis auf dem Jahresempfang der Universität am 28. April verliehen.“

kad

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Riesige Baustelle, riesiger Kran: Spektakulär ist der Anblick der Possehlbrücke. Derzeit steht ein monströser Kran auf der stadtauswärtigen Seite und hebt eine ebenso mächtige Spundwand in die richtige Position.

04.03.2016

Für die Landtagswahl 2017 schickt die CDU zwei Frauen und einen Mann ins Rennen um die Posten im Landesparlament: Anette Röttger (51), Ulrich Krause (48) und Dagmar Hildebrand (46).

04.03.2016

Sie sind Lehrer, Juristen und Architekten, Steuerberater, Optiker oder Schüler: Einmal in der Woche treffen sich 24 Menschen zwischen 15 Jahren und Mitte 60 und ...

04.03.2016
Anzeige