Travemünde. Mit dem Seebadmuseum des Heimatvereins Travemünde hatte die Lübeck und Travemünde Marketing GmbH (LTM) für die Vorstellung ihres Veranstaltungsprogrammes „Travemünde — Bühne am Meer 2013“ einen Ort gewählt, in der die zweihundertjährige Schifffahrts-, Fischerei- und Handelsgeschichte des Seebades erlebbar wird.

„Bei dem Programm haben wir die zentralen Stärken Travemündes wie die Seebadtradition, die ,dicken Pötte‘ und die Viermastbark ,Passat‘ wieder besonders berücksichtigt“, sagt LTM-Geschäftsführerin Andrea Gastager. Bei der Zusammenstellung, die maritime Abenteuer, sportliche Veranstaltungen und musikalische Höhepunkte beinhalte, habe die LTM dieses Jahr den Fokus auf Angebote für Familien und Kinder gelegt. Beispielsweise wird bei Ostermünde (29. März bis 1. April) der Osterhase im Brügmanngarten mit den Kleinsten malen, Sackhüpfen und Eierlaufen. Beim Anbaden am 11. Mai wird es diesmal 250 Badeenten für Jung und Alt geben, wobei die jüngsten ihre Enten und ein T-Shirt konkurrenzlos in einem eigenen Bereich „erbaden“ können. Und unter dem Motto „Auf zum Entern“ können Kinder sieben Mal (Juni bis August) mit Bootsmann Hein Seesack auf der „Passat“ Piratenschiffe basteln, Seeräuberlieder singen und deren Geschichten hören.

Das Jahr 2013 bietet wieder zahlreiche klassische Veranstaltungen, wie Travemünde jazzt (17. bis 20. Mai) , das Fischerfest (23. bis 25. August), das Herbstdrachenfest „Vom Winde verweht“ (3. bis 6.

Oktober) und das große Silvesterfeuerwerk. Die Veranstaltungsreihe „Travemünde — Musik am Meer“ wird von Mai bis September immer dienstags und donnerstags die schönsten Plätze wie Brügmanngarten, Strandterassen und Nordermole in die „Bühne am Meer“ verwandeln und Musik von der klassischen Sinfonie über Blas- und Marschmusik bis klassischem Big-Band-Sound bieten. Schon zum vierten Mal sind die Urlaubsgäste und Travemünder aufgefordert in vielen Workshops Salsa, Tango, Afrikanisch, HipHop, Jive oder Disco-Fox bei „Travemünde tanzt“ (11. bis 13. Oktober) zu üben.

Am letzten Juni-Wochenende lädt Organisator Wolfgang Hovestädt (Kulturbühne Travemünde) dann zum ersten Travemünder Shantyfestival (28. bis 30. Juni) ein. „Entlang der Travemündung werden 30 Shantychöre, auch aus Finnland und Dänemark, auf fünf Bühnen die Besucher mitreißen“, sagt Hovestädt. Zudem sollen Törns und Besuche auf Segelschiffen bis zu 20 000 Besucher nach Travemünde locken. „Mit dem gleichzeitig stattfindenden Beach-Handball-Turnier und Kunsthandwerksmarkt wird dies gelingen“, ist Hovestädt zuversichtlich.

jar