Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Neustrukturierung: Aus sechs wird eins
Lokales Lübeck Neustrukturierung: Aus sechs wird eins
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:22 17.06.2017
Entwicklungsteam: Mechthild Mäsker, Dr. Annette Stümpel, Sonja Hilmer (vo., v. l.) und Stephanie Brand, Propst Christoph Giering, Karin Wilmes und Werner Schröder (hi., v. l.) Quelle: Foto: Majka Gerke

Mehr als vier Jahre haben die katholischen Gemeinden und ihre angeschlossenen katholischen Einrichtungen und Verbände der Region Lübeck an dem Sparkurs gearbeitet, bei dem insgesamt sechs Pfarreien des ehemaligen Dekanats Lübeck zu einer großen Pfarrei vereint werden. Das Dekanat umfasst Gemeinden in Bad Schwartau, Groß Grönau, Krummesse, Lüdersdorf, Scharbeutz, Stockelsdorf und Timmendorfer Strand. Rund 23000 Katholiken gehören zur neuen Pfarrei, die ab jetzt den Namen „Zu den Lübecker Märtyrern“ trägt. „Das ist ganz stimmig so, denn zu den Zeiten der Märtyrer war die Strukturierung auch so“, sagt Propst Christoph Giering, Leiter des Entwicklungsprozesses. Um den Gemeindemitgliedern einen Überblick über die Einrichtungen und Verbände der neuen Pfarrei zu geben, wurden neue Broschüren gedruckt, die jetzt den 19000 katholischen Haushalten zugehen werden.

Insgesamt 56 Personen haben an dem neuen Pastoralkonzept gearbeitet und neue Strukturen geschaffen. Mit einem ehrenamtlichen Kirchenvorstand, verschiedenen Fachausschüssen, einem Pfarrpastoralrat und verschiedenen Gemeindeteams will man sich den Herausforderungen der Zeit stellen und die Kirche neu gestalten. Diese Umstrukturierung will die neue Pfarrei nun mit einem großen Fest feiern. Am Sonntag, 25. Juni, präsentieren sich vor der Propsteikirche Herz Jesu an der Parade insgesamt 22 Gemeinden und Einrichtungen der Pfarrei mit einem bunten Mix aus Information, Aktion und kulinarischen Angeboten. Dafür wollen rund 150 ehrenamtliche Helfer auf der Straße Parade 20 Pavillons aufbauen. Für das Fest wird die Straße im Bereich zwischen der Hartengrube und Dankwartsgrube von Sonntag, sechs Uhr, bis Montagnacht, ein Uhr, komplett gesperrt. Bereits am Sonnabend, 24. Juni, findet ab 20.30 Uhr zur Einstimmung auf das Fest in der Propsteikirche Herz Jesu ein Vigil mit Musik und Texten zu den Märtyrern und Gebeten statt. Am Sonntag startet das Fest um 16 Uhr mit einem Freiluft-Gottesdienst auf der Parade mit Erzbischof Dr. Stefan Heße. Ab 18 Uhr geht es dann mit dem Fest der Begegnung weiter. Ein umfangreiches Musikprogramm, eine Zaubershow und Leckereien warten dann auf die Besucher. „Wir hoffen, dass viele Menschen kommen werden“, sagt Mit-Organisatorin Mechthild Mäsker.

mg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schon jetzt laufen die Planungen für den Abiball 2018.

17.06.2017

Wer Blut spendet, setzt sich für seine Mitmenschen ein. Diese Botschaft vermittelte gestern Gesundheitsministerin Kristin Alheit.

17.06.2017

Beratungsstelle ab sofort in der Moislinger Allee 11a.

17.06.2017
Anzeige