Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Noch immer kein WC im Stadtpark
Lokales Lübeck Noch immer kein WC im Stadtpark
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:22 31.07.2018
Trotz der fast einstimmigen Abstimmung der Bürgerschaft für eine öffentliche Toilette im Stadtpark im Dezember 2017 ist noch nichts passiert. Rolf Sintram ist verärgert. Seit drei Jahren kämpft er für das WC. Quelle: Felix König
St. Gertrud

Es ist 11.30 Uhr am Vormittag, und die Hitze hängt tief über dem Stadtpark. Brigitte Schröder konzentriert sich, zielt und wirft. Gemeinsam mit Micha Löw und Margrit Rabe spielt sie Boule, jeden Montag und Freitag, manchmal auch noch mittwochs. „Es ist so furchtbar warm“, sagt Schröder und wischt sich den Schweiß von der Stirn. „Aber wir trauen uns gar nicht, etwas zu trinken als Frauen. Es gibt hier ja kein öffentliches WC, und das vermissen wir schon sehr. Wir können ja nicht einfach in die Büsche gehen.“

Der Lübecker Rolf Sintram vermisst die öffentliche Toilette nicht nur; er ist über ihr Fehlen höchst verärgert. „Seit mehr als drei Jahren setze ich mich hier für eine öffentliche Toilette ein“, erklärt er frustriert. Passiert ist bisher nichts. Und das, obwohl Ende Dezember letzten Jahres beinahe einstimmig in der Bürgerschaft beschlossen worden war, ein öffentliches WC beim Stadtpark zu errichten. 50000 Euro waren dafür eingeplant und vom Haushalt beiseite gestellt worden. „Das hatte mir Bürgermeister Jan Lindenau (SPD) selbst zugesichert.“

Der Bürgerschaft sollte im Laufe des Jahres ein Umsetzungskonzept vorgelegt werden, mit dessen Realisierung noch im Jahr 2018 begonnen werden sollte. „Sieben Monate ist jetzt nichts passiert, da bin ich dann stutzig geworden und habe mich mit den Entsorgungsbetrieben Lübeck (EBL) in Verbindung gesetzt“, so Sintram. Und dann der Schock: Der Bau der Toilette wurde auf Eis gelegt – für unbestimmte Zeit. „Ich bin wirklich entsetzt darüber. Der gleiche Senator Hinsen (CDU), der immer sagt, Wildpinkler sollen stärker bestraft werden, verantwortet den Bereich, der den Bau des Klos nun auf unbestimmte Zeit verschoben hat“, ereifert Rolf Sintram sich weiter. Grund der Aufschiebung des Baus der Toilette ist eine von der Hansestadt Lübeck erarbeitete Prioritätenliste für die Modernisierung öffentlicher Toiletten im Stadtgebiet.

„Diese berücksichtigt vor allem den Bedarf – richtet sich also nach der Nachfrage. Leider ist es aufgrund der vorhandenen Ressourcen nicht möglich, alle Planungen gleichzeitig umzusetzen“, sagt Stadtsprecherin Nicole Dorel. Vergessen aber sei die Toilette im Stadtpark nicht. „Sie wird in den weiteren Planungen berücksichtigt.“

Mit oberster Priorität werden zurzeit die Toiletten auf dem Parkplatz der Musik- und Kongresshalle (MuK) erneuert. Parallel, so Dorel, würden auch Abstimmungen um eine öffentliche Toilette in Rathausnähe laufen. „Zwar ist der Stadtpark eine stark frequentierte Fläche, das trifft aber auch auf viele weitere Grünanlagen wie den Kinderspielplatz Kaisertor, den Drägerpark oder die Katharineumswiese zu“, sagt Dorel.

Für Rolf Sintram ist das unverständlich: „Für die Parkbesucher gibt es einfach keine Möglichkeit, auf Toilette zu gehen. Es gibt ja nicht einmal ein Restaurant oder Café in der Nähe.“ Aufgeben aber kommt für ihn nicht in Frage – „irgendjemand muss sich ja für uns alle einsetzen.“

Von Josephine Andreoli

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!