Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Noch zwei Tage feiern am Traveufer
Lokales Lübeck Noch zwei Tage feiern am Traveufer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:35 11.08.2017
Die Lokalmatadoren Max and Friends sorgten gestern für einen speziellen Duckstein-Abend vor „ausverkauftem Haus“. Quelle: Fotos: Maxwitat, Jacob
Anzeige
Lübeck

 Das 19. Duckstein-Festival ist im Endspurt und wird nach Einschätzung des Veranstalters insgesamt etwa 100000 Besucher angelockt haben. „Wir sind sehr zufrieden“, sagt Thorsten Weis, Geschäftsführer der veranstaltenden Bergmann-Tochter bwp Festival und Event GmbH. „Erneut haben sich die Lübecker als ein tolles Publikum gezeigt.“ Es sind mehr und mehr auch jüngere Besucher, die auf die Festmeile konmen, sagt der Duckstein-Macher. „Aber wir begrüßen auch jene Gäste, die dem Festival von Beginn an treu geblieben sind“.

Zur Galerie
Gestern Abend spielten Max and Friends auf dem Duckstein-Festival – Veranstalter rechnet mit 100000 Besuchern.

Das gilt auch für die Zeltbetreiber: Seit dem ersten Mal ist Jean- Marc Zind in Lübeck dabei und hat auch jetzt wieder elsässische Spezialitäten auf den Tisch gebracht, unter anderem Pasteten und Flammkuchen. „Ich werde mit dem Duckstein-Festival alt“, sagt der Elsässer schmunzelnd. „Das ist hier einfach eine einmalig schöne Atmosphäre.“ 20 Künstler waren in diesem Jahr im neuen Designer-Zelt dabei. Wechselnd haben sie ihre kleinen und großen Kunst-, Lifestyle- und Designobjekte auf der Meile gezeigt. Und auch die israelische Goldschmiedin Tsipi Lev ist dabei. Sie will beim 20. Festival im nächsten Jahr zum ersten Mal in Lübeck mit ihrer Pop-up-Goldschmiede – einer weltweit ersten mobilen Werkstatt mit Verkaufsraum, Schaufenster und allem Drumherum – aufschlagen. Mit einem Sattelschlepper will die Künstlerin das mobile Geschäft anfahren lassen. „So haben wir erheblich weniger versicherungsrechtliche Probleme“, sagt Lev, die zurzeit noch jeden Tag den wertvollen Schmuck aus den Vitrinen holen und ihn am Tag darauf wieder einräumen muss.

„Der mobile Stand wird auch eine wesentliche Veränderung der bisherigen Zeltsilhouette sein“, sagt Weis. Und verrät auch gleich, was sich sonst in 2018 anders gestalten könnte. „Prinzipiell halten wir an dem bewährten Konzept des Events mit Straßenfestcharakter fest“, so Weis. Bei den kulinarischen Angeboten könnte es noch mehr Vielfalt geben. Und auch der Bereich mit designter Kunst könnte ausgebaut werden.

Gestern begeisterte Herr Kasimir mit seiner visuellen Comedy mit lustig gezeigter Jonglage das Publikum auf der Theaterbühne.

Und dann kamen inzwischen bekannte Gesichter auf die Wasserbühne, ohne die ein Duckstein- Festival kaum mehr denkbar ist: Max and Friends waren noch mit dem Soundcheck beschäftigt, als sich viele eingefleischte Fans längst eingefunden hatten. Nicht nur von der Musik, auch von der orientalischen Kulinarik zeigte sich das Lübecker Unternehmer-Paar Jan und Gülten Bockholdt angetan. „Eine große Bereicherung für Lübeck“, lobten sie das Festival. „Und beim nächsten wird es aus Anlass des 20-Jährigen einige Überraschungen geben“, sagt Weis. Welche, das sei noch in Planung. „Ein großes Feuerwerk und etwas mit dem Publikum“, so Duckstein-Macher Weis.

So geht’s weiter

Heute startet das Fest um 16 Uhr. Auf der Musikbühne spielt ab 20 Uhr die Johnny Rogers & Gregor Hilden Band. Herr Kasimir gibt sein Jonglage-Debüt auf der schwimmenden Bühne um 16.45 und 21.10 Uhr.

Sonntag starten Nervling & Band ab 15 Uhr auf der Musikbühne. Um 19.15 Uhr macht Bun-Jon & The Big Jive ebenfalls auf der Travebühne um 16 und 18.30 Uhr los. Den Schlusspart auf dem Theaterplatz macht Elisabeth Schmidt mit Schwungtuch-Artistik um 17.45 und 21.30 Uhr.

 Rüdiger Jacob

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige