Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Opern-Helden als Comic-Zeichnungen
Lokales Lübeck Opern-Helden als Comic-Zeichnungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:37 26.01.2017
Illustrator Felix Karweick gibt Anna (12, v. l.) und Hannah (12) aus der Klasse 7a Tipps für ihre Zeichnung. Quelle: Fotos: Ulf–kersten Neelsen
Innenstadt

Für Felix Karweick ist es der erste ComicWorkshop und für die Klasse 7a des Katharineums ebenfalls. „Aber es passt“, bemerkt der Zeichner und Illustrator aus Lübeck. Und wenn man sich die zeichnerischen Resultate in Schwarz-Weiß und die sehr zufriedene Miene von Kunstlehrerin Christine Asmussen ansieht, dann kann man den Kommentar des Künstlers auch gut nachvollziehen.

Workshop am Katharineum begleitet Theater-Projekt.

Zusammengebracht wurden sie durch das Theater Lübeck, das ein ungewöhnliches Projekt in den Spielplan aufgenommen hat – Motto: „Zeichentrickfilm meets Oper“. „Rossinis komische Oper ,Die Reise nach Reims‘ werden wir multimedial inszenieren“, sagt dazu Knut Winkmann, der die Theaterpädagogik leitet. „Die realen Sängerinnen und Sänger werden also mit animierten Zeichentrick-Figuren auf der Bühne zusammenspielen.“ Das Ganze müsse natürlich taktgenau mit dem Orchester harmonieren.

Wie dies dann nach den wochenlangen Proben erstmals am 5. Februar klappen wird, dürfen sich die 30 Schülerinnen und Schüler als Lohn für ihre Werke ansehen. „Wir werden im Wandelgang des Großen Hauses eine kleine Ausstellung mit den Zeichnungen der Schüler der 7a konzipieren“, sagt Winkmann. Und dies nach insgesamt nur drei Workshop-Doppelstunden sei in der Tat schon ambitioniert, bemerkt Comic-Experte Karweick.

Gleich zehn Hauptcharaktere gibt es in Rossinis „Opera buffa“ – „alles schrille, komische Persönlichkeiten, die zur Krönung Karls X. anreisen, und jeder will wichtiger sein als der andere“, erklärt Theatermann Winkmann. Dramaturgin Fedora Wesseler hat den Siebtklässlern das Stück und die Personen im ersten Teil des Workshops erläutert.

„So hatten wir eine inhaltliche Grundlage, und im Losverfahren bekam jeder schließlich einen Charakter zugewiesen“, erzählt Lehrerin Christine Asmussen. Danach habe es die Aufgabe gegeben, das Motiv und die Figur mit einem selbst erdachten Fortbewegungsmitttel mittels einer kleinen Skizze, die später auf DIN A2 vergrößert werden soll, in Szene zu setzen.

Marlene durfte sich entsprechend mit „Baron von Trombonok“ auseinandersetzen. Dieser hält in dem Stück die ganze Welt für einen Käfig voller Narren. „Ich habe ihn auf einen Motorroller gesetzt“, schildert die Zwölfjährige ihre Idee des Exzentrikers. Dass man sich auch noch die Vorstellung im Theater live angucken dürfe, sei schon etwas Besonderes, freut sie sich.

Besonders die Konturen, die besonders starken Umrisslinien seien bei einer Comiczeichnung wichtig, betont Künstler Felix Karweick. Er geht von Tisch zu Tisch und gibt Tipps. „Lord Sidney“ wurde dem 13-jährigen Thore sowie der zwölfjährigen Clara zugelost. Mal fährt er Roller, mal läuft er Schlittschuh. „Es macht jedenfalls Spaß, sich im Kunstunterricht mit Comic-Zeichnungen zu befassen“, sind sich beide einig.

Multimediale Inszenierung

„Die Reise nach Reims“ feiert am Sonntag, 5. Februar, um 18 Uhr im Großen Haus in der Beckergrube Premiere. Für die aufwendige Produktion kooperieren die Theater Lübeck und Kiel mit der Fondazione Arena di Verona. Die Lustige Oper spielt in Frankreich im Jahre 1825, am Tag vor der Krönung Karls X. Zehn eigenwillige Charaktere prallen aufeinander. Passend zu Rossinis Humor werden die Sängerinnen und Sänger mit einem von Joshua Held extra dafür gezeichneten Comicfilm auf der Bühne interagieren. Alle Informationen gibt es im Internet unter www.theaterluebeck.de.

Michael Hollinde

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Weiterer Ausfall der Heizungsanlage in der JVA.

26.01.2017

Rreef verlangt eine drastische Absenkung von Kosten – Saxe reagiert zurückhaltend auf Zukunftspakt.

26.01.2017

Das bedeutende Kunstauktionshaus hat gestern im Hansemuseum private Schätze gesichtet.

26.01.2017