Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Outsourcing im Kleinen
Lokales Lübeck Outsourcing im Kleinen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:35 16.11.2016
Von Tomma Petersen

Lübecks Temposünder werden zur Kasse gebeten. Und die Hansestadt hält die Kosten für den Raser-Krieg klein – mit gemieteten Blitzern. Outsourcing im Kleinen. Mit den modernen Containern kann nicht nur mehr, sondern auch effektiver kontrolliert werden. Durch die zusätzlichen, autarken Geschwindigkeitsmesser spart man nicht nur Personalkosten: Werden die tonnenschweren Foto-Panzer tatsächlich morgens vor Kindergärten und Schulen, abends und nachts an bekannten Raserstrecken aufgebaut, ist das eine gute und sichere Sache.

Besonders gut tarnen können sich die gemieteten High-Tech-Geräte nicht. Allein durch die auffälligen und großen Geräte dürfte eine Vielzahl der Autofahrer Zeit haben, auf das vorgegebene Tempo herunterzubremsen. Und: Vielleicht vergeht bei alarmgesicherten Blitzern auch dem letzten Rowdy die Lust am Randalieren.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Sonntag steigt die 35. Sport-Gala – Dabei sind internationale Stars und lokale Größen.

16.11.2016

Kritik an der Kritik: „Ich bin ich fassungslos und verärgert über die inhaltlose Äußerung des Kieler SPD-Oberbürgermeisters Ulf Kämpfer“, sagt Peter Reinhardt (SPD), ...

16.11.2016

Die Hansestadt Lübeck braucht drei Millionen Euro und steigt mit einer Top-Location in den boomenden Hochzeitsmarkt ein.

16.11.2016
Anzeige