Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Parkhaus Wehdehof wird nicht fertig
Lokales Lübeck Parkhaus Wehdehof wird nicht fertig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:47 17.11.2016
Blick von der Zufahrt Beckergrube auf die Baustelle: Derzeit werden die Decken für das Untergeschoss hergestellt. Quelle: WOLFGANG MAXWITAT
Anzeige
Innenstadt

Die Lübecker Kaufleute hatten sich so gefreut auf neue Parkplätze in direkter Innenstadtlage. Im Dezember 2016 sollte Eröffnung sein für rund 700 neue Parkplätze, die die Neue St. Marien Parkhaus GmbH mit Investor Ramin Salsali hier für rund zehn Millionen Euro errichtet.

„Wir müssen uns mit der jetzigen Situation arrangieren. Olivia Kempke, Lübeck-Management

Und dann ging einiges schief: Während der Abrissarbeiten brach Ende Februar ein riesiger Bagger ein und stürzte um. Mitte Juli gab es dann Ärger mit der Archäologie, es hieß gar, archäologische Funde seien abtransportiert worden. Ein Baustopp wurde verhängt, die Archäologen sollten erst einmal graben. Ende Juli wurde dann auch noch alter Treibstoff im Erdreich entdeckt. Die Altlasten stammen von einer Tankstelle der früheren Fina Gruppe (Rechtsnachfolger: Total). Der kontaminierte Boden musste ausgetauscht werden, Stadt und Bauherrin versuchen, die Kosten hierfür vom einstigen Eigentümer erstattet zu bekommen.

Genügend Stress also auf einer Baustelle in sensiblem Altstadt-Gebiet. Inzwischen geht es auf der Baustelle voran, doch der Zeitverlust kann auf keinen Fall mehr aufgefangen werden. Zwei riesige Kräne, ein Bagger und 15 Mitarbeiter der Osnabrücker Baufirma Köster geben derzeit alles. Der Baufortschritt sei gut, sagt Salsali auf LN-Anfrage, „wir sind schon bei der zweiten Decke.“ Gemeint ist die Decke des Parkhaus-Untergeschosses. Im Anschluss an die Betonierung der Decken geht es – voraussichtlich im Januar – mit dem Stahlbau voran. „Wenn wir einen starken Wintereinbruch bekommen, kann sich der Terminplan verschieben“, sagt ein leitender Mitarbeiter auf der Baustelle.

Bauherr Ramin Salsali jedoch ist optimistisch: „Wir sind auf einem guten Weg und hoffen, dass wir zur Vitalisierung der Urbanität, Erhaltung des individuellen Einzelhandels und der Arbeitsplätze beitragen können.“ Aktuell sei mit einer Fertigstellung im Mai bis Juni kommenden Jahres zu rechnen.

Also könnte es – wie schon im Vorjahr – gerade in der Weihnachtszeit eng werden in der Innenstadt. „Natürlich wäre es schöner, wenn das Parkhaus schon teilweise fertig wäre“, sagt Olivia Kempke, Geschäftsführerin des Lübeck- Managements. „Aber wir müssen uns mit der jetzigen Situation arrangieren.“ Bereits als sich abzeichnete, dass das Parkhaus nicht rechtzeitig fertig würde, hatte das Lübeck-Management versucht, den Shuttle in der Weihnachtszeit auch auf die Donnerstage und Freitage auszuweiten. So wurden mehrere Verhandlungen mit dem Stadtverkehr geführt, „der uns einen fairen Preis gemacht hat“. Kempke sammelte bei den Einzelhändlern in der Innenstadt, die sich – je nach Größe des Geschäftes – mit kleinen oder auch größeren Beträgen beteiligten. „Es ist ein ziemlicher Kraftakt“, sagt Kempke. Unter Dach und Fach ist jetzt der Freitags-Shuttle, der allein schon mit 6500 Euro zu Buche schlägt – Werbekosten noch nicht einberechnet.

Generell könne sie nur an Besucher der Innenstadt und der Weihnachtsmärkte appellieren, öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen. Christian Martin Lukas, Geschäftsführer der Lübeck und Travemünde Marketing GmbH (LTM), sagt: „Alle Gäste der Weihnachtsstadt des Nordens, die mit dem Pkw unterwegs sind, sind herzlich eingeladen, an den Adventsfreitagen und -sonnabenden den kostenlosen Weihnachtsshuttle zu nutzen.“ So spare man sich unnötige Parkgebühren sowie die schwierige Parkplatzsuche in Altstadtnähe und könne in fußläufiger Entfernung zu den Einkaufsstraßen und Weihnachtsmärkten ein- und aussteigen. Der Bus fährt freitags von 14 bis 21 Uhr ab Park-and-ride-Parkplatz Lohmühle, sonnabends von 11.05 bis 20.45 Uhr auch vom Dräger-Parkplatz Revalstraße.

 Sabine Risch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige