Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Pendler können Sitzplätze im Regionalzug reservieren
Lokales Lübeck Pendler können Sitzplätze im Regionalzug reservieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:44 04.10.2017
Der Regionalexpress zwischen Lübeck und Hamburg (RE 8/80) sowie die Regionalbahn zwischen Bad Oldesloe und Hamburg (RB 81) sollen zum Fahrplanwechsel am 10. Dezember dazukommen.  Quelle: dpa

 Der Regionalexpress zwischen Lübeck und Hamburg (RE 8/80) sowie die Regionalbahn zwischen Bad Oldesloe und Hamburg (RB 81) sollen zum Fahrplanwechsel am 10. Dezember dazukommen. Die Reservierungen können in den DB-Reisezentren sowie an den Fahrkartenautomaten vorgenommen werden.

„Die Einführung war längst überfällig“, sagt Dennis Fiedel, Sprecher des Nahverkehrsverbunds Schleswig-Holstein (Nah.SH). Immer wieder hätten Pendler und Touristen diesen Wunsch geäußert. „Was im Fernverkehr seit Langem geht, muss doch auch im Nahverkehr möglich sein“, sagt er.

Nach Angaben der Deutschen Bahn sollen neben Einzel- auch Dauerreservierungen möglich sein. Ein solches Doppelangebot gibt es bisher nur in Bayern, Rheinland-Pfalz und dem Saarland. Pendler, die eine Abo-Fahrkarte nach dem Schleswig-Holstein-Tarif besitzen, können sich unter www.mein-sitzplatz-regio.de kostenlos einen Stammplatz für ihre Hin- und Rückfahrt buchen. Die Reservierung gilt laut Bahn dann montags bis freitags für zwei festgelegte Züge. Wer eine Abo-Karte über einen anderen Verkehrsverbund abgeschlossen habe, könne für 40 Euro pro Jahr einen dauerhaften Sitzplatz dazubuchen.

Der Fahrgastverband Pro Bahn begrüßt den Schritt, da Pendlern viel Stress erspart werde. „Sie können sich künftig sicher sein, dass ihnen ihr Platz auch in sehr, sehr vollen Zügen zur Verfügung steht“, sagt der Landesvorsitzende Stefan Barkleit. Für Fernreisende sei es angenehm, dass sie nun durchgehend reservieren könnten. „Sie müssen nicht mehr befürchten, auf den letzten Kilometern mit Gepäck im Regionalzug zu stehen.“

Es sollen aber weiterhin genügend Sitzplätze zur freien Wahl stehen, versichert ein Bahnsprecher. „Wir haben nur einen kleinen Teil der Sitzplätze mit Reservierungsnummern ausgestattet. Wenn alle vergeben sind, ist Schluss.“ Momentan liegt die Quote der Reservierungsplätze nach Schätzungen von Pro Bahn bei ungefähr 15 Prozent. Bei Doppelstockzügen sollen sich die Sitzplätze laut Bahn in den gemischten Wagen befinden, in denen es eine 1. und 2. Klasse gibt. „Sie sind mit einem ,R’ gekennzeichnet“, sagt der Bahnsprecher. Bei den siebengliedrigen Zügen zwischen Lübeck und Hamburg werde es ab Dezember beispielsweise drei solcher Wagen geben.

Voraussichtlich bis Mai will die Deutsche Bahn Reservierungen auf all ihren Strecken im Land anbieten. Nah.SH-Sprecher Dennis Fiedel hofft, dass andere Anbieter wie die Nordbahn folgen. „Unser Wunsch ist, dass das System landesweit funktioniert.“ sta

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!