Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Peter Dominiak bekommt Ehrendoktorwürde
Lokales Lübeck Peter Dominiak bekommt Ehrendoktorwürde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:13 14.04.2016
Haben wieder einen Grund zum Anstoßen: Amtierender Uni-Präsident Prof. Hendrik Lehnert (l.) und Alt-Rektor Prof. Peter Dominiak. Quelle: Roeßler

Die Entscheidung war eindeutig. Mit elf zu zwei Stimmen votierten am Mittwochabend die Mitglieder des Akademischen Senats der Universität zu Lübeck für die Verleihung der Ehrendoktorwürde (Dr. med. honoris causa, h.c.) an Emeritus Professor Peter Dominiak. Die hohe Auszeichnung soll der frühere Rektor und Präsident der Hochschule — von 2005 bis 2014 — für seine besonderen persönlichen Verdienste um die von der Universität vertretenen Wissenschaften bekommen.

„Ich freue mich sehr darüber“, kommentierte der 69-Jährige gestern das Ergebnis der letzten Senatssitzung, „und überrascht war ich natürlich auch. Denn so etwas kann man bestimmt nicht erwarten.

Schließlich habe ich in meiner Dienstzeit lediglich meine qua Amt übertragenen Aufgaben erfüllt.“ Auf dem Jahresempfang am Donnerstag, 28. April, wird außerdem an Renate Menken und Gerd Rischau die Ehrenbürgerschaft der Universität verliehen. Beide haben sich als Freunde und Förderer über viele Jahre für die Universität in besonderer Weise engagiert, heißt es in der Begründung.

In Würdigung der Person Peter Dominiaks sagte sein Amtsnachfolger, Präsident Professor Hendrik Lehnert: „Mit der Auszeichnung durch die Ehrenpromotion werden seine einmaligen Verdienste um den Campus und vor allem die Etablierung zukunftsweisender wissenschaftlicher Strukturen gewürdigt. Die gesamte Universität steht hinter dem ehemaligen Präsidenten und seinem Einsatz für unseren Campus.“ Und Neurologie- Professor Thomas Münte, Vorsitzender des Senatsausschusses Medizin, erklärte: „Peter Dominiak hat auch die Stiftungsuniversität auf den Weg gebracht und die Fakultätsgrenzen eingerissen.

Davon profitieren wir jetzt in vielfältiger Weise, zum Beispiel über die vielen Drittmittelprojekte, die in dieser Struktur eingeworben worden sind.“

Großes Lob für das Votum kam gestern auch vom Allgemeinen Studierendenausschuss (Asta): „Das von studentischer Seite gesehen wohl eindrücklichste Engagement zeigte Prof. Dominiak 2010 während der breiten Bewegung ,Lübeck kämpft für seine Uni‘, bei der er sich stets in den vordersten Reihen zusammen mit den Studierenden und den Lübeckern gegen die Schließung des Studiengangs Medizin erfolgreich wehrte.“

Die im Vorfeld der Titelvergabe entstandenen Dissonanzen zwischen Uni-Präsidium und Studierendenschaft waren damit beigelegt. „Es gab zuvor Missverständnisse, die die Gründe für diese Auszeichnung betrafen“, erklärte Steffen Drewes, der als studentischer Vertreter im Uni-Senat sitzt, „die Bedenken konnten aber in den letzten Tagen ausgeräumt werden, so dass wir nun die Auszeichnung als absolut gerechtfertigt ansehen.“ Um zukünftig die Kommunikation mit der Hochschulspitze zu optimieren, seien nunmehr regelmäßige Gespräche mit dem Präsidenten vorgesehen, so Drewes. mho

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wenn es um einen der schönsten Tage im Leben der Menschen geht, herrscht in der bunten Stadtvertretung seltene Einmütigkeit: Eheschließungen auf der Viermastbark „Passat“ in Travemünde soll es weiterhin geben.

14.04.2016

Drei Tage lang hat die Polizei in dieser Woche in Lübeck Fahrradfahrer kontrolliert. Jetzt gaben die Beamten die Bilanz bekannt - und lobten die Radler unerwartet deutlich.

14.04.2016

Riesenkrach in der Arbeiterbewegung: Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat zahlreiche Parteien von seinem Familienfest am 1. Mai ausgeladen. Willkommen sind nur noch SPD, CDU und die Linken.

15.04.2016
Anzeige