Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Peter Struck stirbt an Herzinfarkt
Lokales Lübeck Peter Struck stirbt an Herzinfarkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:22 21.12.2012
Quelle: dpa
Anzeige

Struck war zuletzt Vorsitzender der SPD-nahen Friedrich-Ebert-Stiftung. Erst am Montag war er in dieses Amt wiedergewählt worden. Struck hatte sich nach der Bundestagswahl im Jahr 2009 aus der aktiven Politik zurückgezogen.

Für seine Partei hatte er zuvor verschiedene Ämter betreut. In der Zeit des ersten rot-grünen Kabinetts unter dem damaligen Kanzler Gerhard Schröder (SPD) übernahm der am 24. Januar 1943 geborene Struck zunächst den Fraktionsvorsitz. Im Juli 2002 wechselte er ins Amt des Verteidigungsministers, in dem er sich rasch Ansehen und Respekt verschaffte. Struck war schon seit Jahren gesundheitlich angeschlagen.

Im Juni 2004 führte er das Amt des Verteidigungsministers trotz eines Schlaganfalls weiter. Nach Bildung der großen Koalition Ende 2005 verlor die SPD das Verteidigungsressort an die Union. Struck rückte damals bis zum Ende der Legislaturperiode wieder an die Spitze der SPD-Fraktion.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wer die Wahl hat, hat die Qual: 37 Glühweinstände heizen ein. Welches Heißgetränk ist richtig gut, welches ist zu würzig? Die LN begleiten einen Experten beim Test.

08.01.2013

Die Bautrupps der Hansestadt legen Extraschichten ein, um die Schäden zu reparieren. Der ADAC übt Kritik am schlechten Zustand der Straßen und fürchtet schlimmere Krater.

21.12.2012

Kiel/Lübeck - Schleswig-Holsteinern wird schon jetzt manche Besonderheit nachgesagt. Gestern ist eine weitere dazugekommen: Als einzige Bundesbürger dürfen sie legal und um echtes Geld online pokern oder andere Casinospiele spielen.

21.12.2012
Anzeige