Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Pfiffige Lösungsansätze
Lokales Lübeck Pfiffige Lösungsansätze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:20 27.01.2018
Projektteilnehmer der Thomas-Mann-Schule und der Hanse-Schule stellten im Rathaus die Ergebnisse aus dem „Interreg“-Projekt vor, die sie gemeinsam mit dänischen Schülern erarbeitet haben. Quelle: Foto: True

Souverän moderiert von Marie- Claire Joyeaux und Ole Klüter, präsentierten die Schüler die in Projektwochen erarbeiteten Konzepte zu allen Lebensbereichen wie für Dänischkurse und -unterricht, für Austauschprogramme unter Schulen und Vereinen, für Sport- und Kulturveranstaltungen, aber auch zu einem gemeinsamen Fernsehsender oder einem deutsch-dänischen Kochbuch. So regen sie die Gründung einer Nachhaltigkeitsorganisation an, die unter anderem die für die beiden Küstenländer wichtigen Themen Plastik im Meer oder erneuerbare Energien aufgreift. Weitere Ideen bieten sie zum grenzübergreifenden wissenschaftlichen Arbeiten und Forschen oder zur Einführung eines einheitlichen Pfandsystems. Mika Petersen und Alexander Rieß (beide Thomas-Mann-Schule) schlagen dazu elektronische Gutschriften von Pfandbeträgen im jeweiligen Heimatland vor. „Die Idee finde ich gut“, lobte der dänische Honorarkonsul in Lübeck, Carsten Bliddal. Bisherige Verhandlungen hierzu seien fruchtlos verlaufen.

Die Schüler berücksichtigten in ihren Konzepten Aspekte wie Marketing, Vernetzung sowie nachhaltige Wirkungen auf Tourismus, Innovationen und Wirtschaftsstandortfaktoren in der Grenzregion. Voraussetzung für diese Art der Projektarbeit, erklärte Koordinator Hans-Werner Hansen vom Institut für Neuro- und Bioinformatik der Uni Lübeck, sei digitales Denken.

Somit sei „Interreg“ auch ein deutlicher Anstoß für die Schulen, digitales Arbeiten in deutschen Klassenzimmern zu ermöglichen. In Dänemark gebe es hierzu bereits imponierende Ansätze, so Hansen. Das von den Schülern genutzte „Interreg“-Programm „iMODELER“ sei ein Beispiel für die Möglichkeit, aktuelles Wissen zu teilen und über den Austausch gemeinsam Lösungen zu entwickeln.

Friedrich Thorn, Leiter des Bereichs Schule und Sport der Hansestadt, kündigte eine Verbesserung zum Stand der Digitalisierung in den Lübecker Schulen an. Die Projektteilnehmer appellierten an Verwaltung und Bürgerschaft, sie bei der Akquise von Sponsoren und Spenden zu unterstützen. Die Projekte werden unter www.future-models.com vorgestellt.

mat

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Immer wieder werden ältere Menschen Opfer von Kriminellen. Sie geben sich am Telefon als nahe Angehörige oder Polizisten aus. Die Polizei rät: Wenn bei einem Anruf die Rufnummer „110“ im Display aufleuchtet, Hände weg vom Telefon. Das ist garantiert ein Fake.

27.01.2018

Die Winterdienst-Regel lautet: Bürger dürfen kein Streusalz benutzen, die Entsorgungsbetriebe (EBL) dürfen es auf Brücken, Steigungen und Fahrbahnen mit Busverkehr verwenden. Im Winter 1986/87 versuchte Lübeck es ohne auftauende Mittel. Einen Tag vor Weihnachten brach ein Chaos aus.

27.01.2018

St. Jürgen. Das Kolosseum war gestern in der Hand junger Hörakustiker. Und es ist immer eine perfekt inszenierte, kleine Show, wenn so viele Gesellen freigesprochen werden. Etwa 500 Gäste, darunter die frisch gekürten Akustiker, kamen in das Kolosseum, in dem die Band Galow & Friends aufspielte.

27.01.2018
Anzeige