Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Grundschüler pflanzen für die Artenvielfalt
Lokales Lübeck Grundschüler pflanzen für die Artenvielfalt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:51 26.09.2018
Sie säen und pflanzen: Lea (8, v. l.), Marie (10), Mara, Jorina, Lena und Jane (alle 9). Quelle: Lutz Roeßler
St. Jürgen

Ein spannender Ausflug für 70 Jungen und Mädchen aus allen Klassen der Schule Niederbüssau: Am Dienstag durften die Kinder als kleine Gärtner mithelfen, die 3,5 Hektar große Obstwiese am Krummesser Baum in ein Paradies mit reichhaltigem Blütentisch für Insekten zu verwandeln.

Frauenmantel und Rehkopf

„Iiiiih“, entfährt es gleich mehreren Mädchen, als Heinz Egleder vom Verein Hanse Obst zur Begrüßung gleich einen echten Rehschädel präsentiert und erklärt, dass dieser ganz in der Nähe gefunden wurde und von Ameisen und anderen Insekten übersät war. Und vor allem die Mädels kichern, als Christian Dolnik vom Projekt „BlütenMeer 2020“ verschiedene Wildblumen vorstellt, unter denen sich auch der wilde Frauenmantel befindet.

Blüten für Bienen

Doch die Kinder der Grundschule Niederbüssau wissen sehr wohl, wofür die Wildblumen, die sie auspflanzen oder aussäen, gut sind: „Für die Bienen“, sagt ein Junge. 500 Pflanzen – Betonie, Skabiose, Klee und Schlüsselblume – werden an diesem Tag in die Erde gesetzt, hinzu kommt ein ganzer Sack mit einem Saatmix aus Margerite, wilder Möhre und weiteren heimischen Wiesenarten.

Landesweites Projekt

Finanziert vom Bundesamt für Naturschutz, auf einer Wiese der Stiftung Naturschutz, arbeiten die Kinder bei der Pflanzaktion von „BlütenMeer 2020“ mit den Pfadfindern der Royal Rangers, mit dem Verein Hanse Obst und mit dem Projekt der Hansestadt, „Essbare Stadt“, zusammen. „Wir kümmern uns darum, dass Lübeck schön und artenreich ist“, sagt Ingrid Bauer von der Naturschutzbehörde. „Dazu brauchen wir auch Nahrung für Tiere. Es ist großartig, dass ihr das heute macht“, dankt sie den Kindern.

Die fleißigen jungen Gärtner

Die Jungen und Mädchen schwärmen wenig später aus, um ihre Arbeit zu verrichten. Die meisten sind froh, dass sie bei Sonnenschein auf der Wiese „arbeiten“ dürfen statt in der Schule zu sitzen. Nur Nele (9) ist nicht ganz so glücklich, „denn wir hätten jetzt Englisch gehabt und das ist mein Lieblingsfach!“ Christian Dolnik erklärt noch, warum die Pflanzen schön tief und fest in die Erde gesetzt werden müssen: „Die Rehe probieren einfach alles, und wenn die Pflanzen nicht richtig im Boden sind, rupfen sie die aus.“

Schwieriges Austopfen

Doch bevor die Grundschüler die vorgebohrten Löcher mit Blumen füllen können, müssen sie sie erst einmal auf den Plastiktöpfen herausbefördern – was gar nicht so einfach ist. Vor allem Angela Neumann, Gärtnerin des Projektes „BlumenMeer 2020“, hilft ihnen. Sie ist voll überzeugt von dem Projekt, das sich das Ziel gesteckt hat, bis März 2020 auf einer Gesamtfläche von 2500 Hektar in ganz Schleswig-Holstein die Lebens- und Überlebensbedingungen für die standortheimischen Wildblumen und Wildpflanzen wiederherzustellen. Bearbeitet werden nur etwa 250 Hektar, denn Projektleiter Dolnik geht davon aus, dass sich die Arten dann aus eigener Kraft auf die gesamte Fläche ausbreiten. Gärtnerin Neumann weiß: „Eine Vielfalt an Blumen zieht eine Vielfalt an anderen Arten an.“

Sehr sorgfältig setzt Drittklässlerin Laura (8) wilden Oregano in den Boden und drückt die Pflanze an. Es ist kaum zu übersehen, dass sie das nicht das erste Mal macht. „Wir haben mit Mama schon den Garten bepflanzt“, verrät sie. Auch Ole und Konrad (beide 9) gehen fleißig ans Werk: Mit Hacken der Pfadfinder haben sie so etwas wie eine Grube ausgehoben. „Das ist unser Pflanzen-Hotel“, sagt Ole, der, ebenso wie Konrad, den „Bewohnern“ des Hotels Namen gibt.

„Eine Kostbarkeit“

Derweil verteilt Pfadfinderin Katarina Neck (24) Saatgut-Nachschub an die Grundschüler. Das Gelände sei „eine Kostbarkeit – vor allem, wenn man in einem Haus ohne Garten wohnt!“ Jene „Kostbarkeit“ wird vermutlich im nächsten Sommer noch kostbarer sein, denn dann können die Kinder der benachbarten Grundschule ihre Wildblumen bewundern und vielleicht schon das wilde Gesumme und Gebrumme auf der Wiese verfolgen.

Sabine Risch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit 2,73 Promille war ein Fahrradfahrer in Lübeck unterwegs und prallte gegen ein Auto. Anschließend versuchte er zu flüchten.

26.09.2018

Oberstufenschüler der Baltic-Schule haben eine Theateraufführung über den Untergang der „Titanic“ auf die Bühne gebracht. Die Musik dazu haben sie gemeinsam geschaffen.

26.09.2018
Lübeck Lübeck diskutiert Mini-Lösung - HVV nur bis zum Hauptbahnhof

Der Beitritt Lübecks in den Hamburger Verkehrsverbund (HVV) ist umstritten und wird von vielen Verkehrsexperten abgelehnt. Jetzt gibt es eine neue Idee – eine Mini-Lösung nur für die Bahnpendler.

26.09.2018