Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Physik-Stunde mit Elektriker
Lokales Lübeck Physik-Stunde mit Elektriker
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:18 11.01.2017

Ob Deutsch, Biologie, Mathematik, WiPo, Englisch oder Physik – die einzelnen Fächer sind den Neuntklässlern aus ihrem Stundenplan wohl bekannt. Nur an diesem Vormittag werden sie mal anders in den Räumen der Trave-Gemeinschaftsschule vermittelt, und zwar mit ganz viel Praxisbezug.

Kerstin Lembicz beobachtet Antonia Eltermann (v. l.), Manuela Klinge und Berfin Polat beim Labortest.
Lena Monsky (v. l.), Luca Roeschke sowie Juli Römer versuchen sich an einer Wechselschaltung. Quelle: Fotos: Malzahn

„Wir Lehrerinnen und Lehrer kennen das doch zur Genüge – wie häufig werden wir von unseren Schülern gefragt, wozu brauche man dies oder jenes überhaupt, wenn es um bestimmte Formeln, Vokabeln et cetera im Unterricht geht. Deshalb haben wir uns vor inzwischen sechs Jahren dieses Projekt in Abstimmung mit Unternehmen aus der Region überlegt“, erläutert Corinna Mehrens. Zusammen mit Andrea Bötz vom Institut für Talententwicklung (IfT) koordiniert die Pädagogin an ihrer Schule diesen „Fachunterrichtstag“.

„Nicht das einzelne Berufsbild steht hier im Vordergrund, sondern Ziel dieser Veranstaltung ist es, eine Brücke zwischen Schulfächern hin zu beruflichen Anforderungsprofilen zu schlagen“, erklärt Bötz das durchdachte Konzept. Und der Dialog Schule – Wirtschaft/Hochschulen sei ein wichtiger Bestandteil der Berufsorientierung und des Inhaltes der Fachmesse für Ausbildung und Studium „Nordjob“, die das IfT seit 15 Jahren in Lübeck durchführe.

Antonia Eltermann, eine der rund 120 teilnehmenden Neuntklässlerinnen und Neuntklässler aus Kücknitz, hat an diesem Vormittag zum Beispiel das Fach Biologie gewählt. Ruhig und konzentriert füllt sie eine klare Flüssigkeit Tropfen für Tropfen mit der Pipette in die Testbox. Denn der Biologie- Unterricht steht jetzt unter dem Motto „Labordiagnostik – von der Patientenprobe zum Laborbefund“.

Beobachtet wird sie bei ihrem Unterfangen von Kerstin Lembicz. Die Chemie-Ingenieurin ist Ausbildungsleiterin bei Euroimmun. „Ich habe Original-Testsätze aus der Firma mitgebracht, zum Nachweis einer Borrelien-Infektion“, erzählt sie. Die Schüler sollen nun zwei fiktive Patientenproben untersuchen und so den Nachweis simulieren. „Ich mache so etwas das erste Mal“, kommentiert die 14-Jährige. „Es ist spannend, und ich werde darüber nachdenken, ob ich in dem Bereich möglicherweise meine Ausbildung absolvieren werde.“

Ein paar Räume weiter geht es um das Fach Physik – im weiteren Sinne jedenfalls. „Anhand eines Modells einer Wechselschaltung, die die Schüler selbst verdrahten, lernen sie ein wenig den praktischen Alltag eines Elektrikers kennen und wie er dabei physikalische Kenntnisse anwendet“, so Sven Ehlers. Der Fachlehrer für Elektrotechnik von der Emil-Possehl-Schule assistiert seinem Kollegen von der Firma Habotec.

Insgesamt stehen neun unterschiedliche Angebote auf dem Programm, und jeder Schüler kann davon zwei wahrnehmen. „Neben den Berufspraktika und Probetagen bei Unternehmen hat unser Nachwuchs so die Chance, gut in Berufsfelder hineinzuschnuppern“, freut sich Schulleiter Albrecht Dudy. Und Andrea Bötz stellt fest: „Wir als Institut betreuen im Rahmen der ,Nordjob’ 72 Schulen, doch die größte Aktion führen wir nach wie vor hier mit diesem Tag an der Trave-Gemeinschaftsschule durch.“

Michael Hollinde

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lübeck Travemünde - Doppeltes Unglück

Die „Nautilus“ lief auf Grund, kurz bevor sie verkauft werden sollte.

11.01.2017

Was machen Sie, wenn die LHG verliert? Sebastian Jürgens: Erst einmal gehen wir davon aus, dass wir gewinnen. Ansonsten werden wir selbstverständlich in die Berufung gehen.

11.01.2017

Lebt wohl, Leute“, rief der Alte über die Schulter den Männern und Frauen zu. „Meine Arbeit hier ist erledigt.“ Ein letztes Mal tippte er mit den Fingern an seine ...

11.01.2017
Anzeige