Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Plakatwettbewerb: Baltic Schule ganz vorn
Lokales Lübeck Plakatwettbewerb: Baltic Schule ganz vorn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:12 22.03.2016
Ein Plakat für „Romeo und Julia“: Staicy Ansah (vorne), Julia Groth, Florian Lotties und Linus Ahrendt zeigen ihre Entwürfe. Quelle: Lutz Roeßler

Ein Herz im Sand und blutrotes Meer, das die Zeichnung zu verwischen droht — so sieht das offizielle Werbeplakat der Oper „Romeo und Julia (I Capuleti e i Montecchi)“ aus. Entworfen hat es Oberstufenschülerin Staicy Ansah. Die Arbeit der Baltic-Schülerin überzeugte die Fachjury aus Mitgliedern der Theaterfreunde und des Theaters Lübeck, die die Schüler aus Lübeck und der Umgebung zum Plakatwettbewerb eingeladen hatten. Aus 117 Entwürfen wählte die Jury die ersten drei Plätze des diesjährigen Wettbewerbs. Die größte Überraschung: Alle Gewinner sind Schüler der Baltic- Schule.

„Wir wissen vorher natürlich nicht, von wem die Plakate sind — die Auswahl erfolgt ganz unparteiisch“, sagte Anne-Dore Brütt- Schwertfeger, Vorstandsvorsitzende der Gesellschaft der Theaterfreunde, als sie die drei Erstplatzierten im Malsaal des Theaters verkündete. Passenderweise konnten die Schüler ihre Urkunden und Preisgelder vor der noch entstehenden Kulisse der Oper entgegennehmen. „Wir kommen zwar aus dem naturwissenschaftlichen Profil, aber anscheinend sind wir auch künstlerisch gar nicht so schlecht“, sagte Florian Lotties lachend, als er zusammen mit seinem Mitschüler Linus Ahrendt die Urkunde für den dritten Platz erhielt. Erfahrung im Wettbewerb hat die zweitplatzierte Julia Groth. „Ich habe zum dritten Mal mitgemacht.“ Ihren Entwurf, der ein Schachbrett samt Spielfiguren darstellt, prämierte die Jury mit dem zweiten Platz. Groth gewann gleichzeitig den Publikumspreis des Wettbewerbs.

„Die Schüler haben einen ganz anderen Blick als wir — am Ende entsteht etwas sehr Erfrischendes und viele schräge, aber gute Entwürfe“, erklärte Theaterpädagoge Knut Winkmann. Für die Gewinner sei es immer etwas Besonderes, ihre Plakate dann an Litfaßsäulen in Eutin, Bad Schwartau und Lübeck zu sehen. „Mein Plakat überall finden zu können, ist schon ziemlich cool“, sagte Staicy Ansah. Im Kunstunterricht hat die Zwölftklässlerin fast zehn Stunden an ihrem Entwurf gearbeitet. „Einige lange Nächte zu Hause waren auch dabei“, verriet sie. Gelohnt hat es sich allemal: Neben einer kleinen Siegerprämie für die drei Erstplatzierten gibt es jeweils zwei Freikarten für jeden Teilnehmer. Das Stück feiert am 8. April im Großen Haus Premiere.

Von tp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im lübschen Seebad sollen zwei neue Baugebiete entstehen: Neue Teutendorfer Siedlung und Howingsbrook. Doch das Vorhaben verzögert sich.

22.03.2016

Der Dehoga begrüßt 650 hungrige Gäste in der MuK-Rotunde.

22.03.2016

Bernard Mende legt Band Nummer 7 vor: St. Gertrud. In dem Buch hat er alte und neue Aufnahmen aus der Vogelperspektive zusammengestellt.

22.03.2016
Anzeige