Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Polizei findet Schläger über sein Facebook-Profil
Lokales Lübeck Polizei findet Schläger über sein Facebook-Profil
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:10 14.07.2016
Anzeige
Lübeck

Dienstag Mittag erhielt die Bundespolizei die Mitteilung, dass im Lübecker Hauptbahnhof ein junger Mann brutal zusammengetreten worden sei. Eine Streife fand auf Gleis 8 einen jungen Mann vor, der eine stark blutende Platzwunde an der Lippe hatte. Der junge Mann, ein 21-jähriger Berliner, konnte lediglich eine Personenbeschreibung der Täter angeben.

Zur Erstversorgung wurde er erst einmal mit in die Diensträume der Bundespolizei am Bahnhof mitgenommen, die Anforderung eines Rettungswagens lehnte er ab. In den Diensträumen erzählte er den Beamten, dass er mit zwei männlichen Personen in Streit geraten sei. Die beiden Männer hätten ihn geschlagen, ins Gesicht getreten und ihm seinen Rucksack mit Geldbörse sowie sein Smartphone entwendet. Anschließend hätten sich die Beiden in unbekannte Richtung entfernt. Nach Anzeigenaufnahme konnte der 21-jährige seine Rückreise nach Berlin antreten.

Im Rahmen der Ermittlungen konnte einer der beiden Täter noch am gleichen Tag über sein Facebook-Profil ermittelt werden. Zuständigkeitshalber wurde der Sachverhalt zur weiteren Bearbeitung an die Kriminalpolizei übergeben.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf dem Campus Lübeck des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein (UKSH) an der Ratzeburger Allee thronen vier riesige Kräne über einer gewaltigen Baustelle. Hier wächst ein Koloss aus Stahl und Beton. Es ist das neue Klinikum, das mit dem alten Gebäude in den nächsten zwei Jahren verschmilzt.

13.07.2016

Seit Ende April führen Ehrenamtler Touristen und Kulturfans durch die sanierte Museumskirche.

12.07.2016

Bilanz von Chef Hans Wißkirchen für die ersten fünf Monate des Jahres fällt positiv aus.

12.07.2016
Anzeige