Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Polizei warnt vor K.O.-Tropfen auf der TW
Lokales Lübeck Polizei warnt vor K.O.-Tropfen auf der TW
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:47 17.07.2017
Quelle: Archiv/dpa
Anzeige
Lübeck/Travemünde

Am kommenden Freitag geht die fünfte Jahreszeit in Travemünde los: Mit dem traditionellen „Heißt Flagge“ von Bürgermeister Bernd Saxe startet die Travemünder Woche in ihre 128. Runde (21. bis 30. Juli) – und mit ihr gut 1500 Aktive auf 900 Booten.

Knapp eine Million Besucher werden zu dem Großereignis zu Wasser und an Land erwartet. Doch die müssen sich auf verschärfte Sicherheitsmaßnahmen einstellen.

Quelle: Wolfgang Maxwitat

Direktionsleiter Norbert Trabs: "Die Travemünder Woche soll ein friedliches Familienfest bleiben. Es liegen keine Hinweise auf konkrete Gefahren vor. Dennoch haben wir unsere Sicherheitsmaßnahmen vor dem Hintergrund einer nach wie vor abstrakt hohen Gefährdungslage verstärkt. Die Polizei wird Ihren Teil dazu beitragen, damit die Bürgerinnen und Bürger beruhigt feiern können. Zum Schutz der Besucherinnen und Besucher wird es an relevanten Stellen technische Sperren geben. Die Zahl der eingesetzten Polizisten wird nochmals erhöht - auch um als Ansprechpartner für die Besucher ausreichend präsent zu sein.

Die Zusammenarbeit mit dem Veranstalter und der Stadt Lübeck bezeichnet Trabs als gut. "Die abgestimmten Sicherheitsmaßnahmen passen zu einer schönen Regattawoche, auf die wir uns freuen"

Die Polizei warnt dennoch davor, dass es im Zusammenhang mit Großveranstaltungen und dem Konsum von Alkohol auch zu einer unbemerkten Verabreichung von „K.O.Tropfen“ (Substanzen, die geeignet sind, schon in geringer Dosierung einen starken Rauschzustand hervorzurufen) kommen kann. Es wird daher empfohlen, keine Getränke auf der Travemünder Woche offen stehen zu lassen. Das gilt vor allem für die feierfreudigen Besucher abends im Partybereich.

Quelle: Wolfgang Maxwitat

Bei  Unwohlsein (Schwindel, Übelkeit) sollten sich Betroffene umgehend Hilfe zu suchen und bei Verdacht oder Beobachtung derartiger Vorfälle umgehend Strafanzeige bei der Polizei zu erstatten.

Personen, die Störungen andere Besucher belästigen oder in Gewahrsam genommen werden müssen, erhalten auch in diesem Jahr ein Travemünder-Woche-Verbot.

Die Wasserschutzpolizei wird auch in diesem Jahr für Sicherheit und Ordnung auf dem Wasser sorgen.

Bewährte Konzepte der letzten Jahre bleiben erhalten. Die täglichen Jugendschutzstreifen, gemeinsam von Polizei, Ordnungsdienst und Kinder- und Jugendschutz durchgeführt, werden auch in diesem Jahr durchgeführt.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Feuerwehrgroßaufgebot an der Untertrave: Taucher suchten am frühen Sonntagabend die Trave zwischen Engelsgrube und Fischergrube ab. Ein Rucksack, der im Wasser gefunden wurde, deutete zunächst auf eine Person im Wasser hin.

16.07.2017

Im Schlussspurt der Bundestagswahl am 24. September setzt die ARD auf Lübeck. Das Erste sendet im Abstand von einer Woche zwei „Wahlarenen“ mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und SPD-Spitzenkandidat Martin Schulz aus der Kulturweft Gollan.

30.08.2017

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurden bei einer gewaltsamen Auseinandersetzung zwei Jugendliche im Alter von 15 Jahren durch Messerstiche verletzt. Die genauen Hintergründe des vorangegangenen Streits zwischen den jungen Männern stehen nicht eindeutig fest, die Ermittlungen dauern an.

17.07.2017
Anzeige