Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck „Polster aktuell“ wächst
Lokales Lübeck „Polster aktuell“ wächst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:47 28.06.2017
Gregor Zwingmann (l.) und sein Verkaufsleiter Christian Westphal besprechen die Umbaupläne. Quelle: Foto: Sabine Risch

Das Stammhaus von „Polster aktuell“ im Gewerbegebiet Genin wurde im Laufe der Jahre einfach zu klein. Deshalb baut Gregor Zwingmann sein Polstermöbel-Fachgeschäft Hinter den Kirschkaten jetzt um und aus. Die Gesamtbetriebsfläche vergrößert sich um 1750 Quadratmeter.

In Zahlen

12 Standorte hat „Polster aktuell“ bundesweit, zwei davon in Lübeck: Im Luv-Center befindet sich ein Geschäft für Boxspringbetten.

176 Mitarbeiter sind für Gregor Zwingmann tätig.

3 Millionen Euro kostet die Erweiterung des Stammhauses in Genin.

Neben dem Polsterfachgeschäft hat Zwingmann ein Gebäude gekauft, das einst eine Teppichhalle beherbergte und Bestandsschutz genießt. Es wurde komplett entkernt und mit einer neuen Hülle versehen.

Hier entsteht nun ein Hochregallager mit 750 Quadratmetern Grundfläche. Es soll schon bald bezogen werden. „Dadurch schaffen wir Platz in unserem Geschäftshaus“, sagt Zwingmann, „unsere Ausstellungsfläche vergrößert sich um 450 Quadratmeter.“ Hier wird vom 3. Juli an umgebaut und -gestaltet, allerdings bei laufendem Betrieb.

Und obwohl auch sein Geschäft – „wenn auch weniger als andere Branchen in Genin“ – unter der Sperrung der Possehlbrücke gelitten habe: Zwingmann bringt noch eine neue Idee in der Zentrale am Standort in Genin an den Start: Im alten, jetzt runderneuerten Gebäude soll ein Ausstellungszentrum für Innenausbauten entstehen. Eröffnung soll im Herbst sein.

Begonnen hatte alles vor 17 Jahren in einer gemieteten Immobilie im Gewerbegebiet Hinter den Kirschkaten: Gregor Zwingmann machte sich mit seinem Fachgeschäft „Polster aktuell“ selbstständig. Der gebürtige Westfale, der zuvor lange in der Polsterherstellung tätig gewesen war, setzte von Anfang an auf drei Punkte: Qualität, Exklusivität, Individualität. „Wir sind ein Spezialist“, sagt der 59-Jährige, „da erwarten die Kunden auch mehr von uns.“

Wichtig sei ihm stets gewesen, „dass wir für unterschiedliche Menschen auch unterschiedliche Sitzhöhen- und -tiefen anbieten können.“ Der Erfolg gab Zwingmann recht, der Betrieb expandierte gewaltig.

Seit vier Jahren ist er auch im Boxspring-Geschäft tätig. „Das war eher ein Zufall“, sagt der Chef der bundesweit über 176 Mitarbeiter, „wir haben erst Boxspring-Sofas gemacht.“ Dann hätten immer mehr Kunden gefragt, wo sie denn in der Ausstellung die Boxspring-Betten finden könnten. Also habe er auf wissenschaftlicher Grundlage eine eigene Marke für die aktuell extrem im Trend liegenden Betten entwickelt. Wie er überhaupt immer wieder Neues entwickelt, „denn wir wollen keine Möbel von der Stange“.

 sr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige