Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Preis für die Museumsmacher
Lokales Lübeck Preis für die Museumsmacher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:40 14.10.2016
Lieferten ein überzeugendes Konzept: Andreas Heller (l.) und Rolf Hammel-Kiesow, hier bei der Planung. Quelle: Pump/Archiv

Schöne Anerkennung für Prof. Dr. Rolf Hammel-Kiesow und Andreas Heller: Der wissenschaftliche Leiter und der Architekt des Europäischen Hansemuseums erhalten den Museumspreis des Kulturfonds in der Niedersächsischen Sparkassenstiftung.

Die Preisübergabe findet am 16. November im Europäischen Hansemuseum statt. Beide Preisträger hätten sich um die Neukonzeption des Museums in besonderer Weise verdient gemacht, lautet die Begründung.

Vor allem die „herausragende wissenschaftliche Fundierung der Gesamtkonzeption dieses historischen Themenmuseums“, aber auch die „hervorragende didaktische und gestalterische Umsetzbarkeit dieser Konzeption in die Sprache eines Museums“ waren ausschlaggebend. Nicht zuletzt habe auch „der europäische Gedanke, der diesem Museum zugrunde liegt“, eine entscheidende Rolle gespielt. Denn gerade in der gegenwärtigen Situation Europas biete dieser Gedanke eine überzeugende historische Begründung für den kulturellen Zusammenhang des Kontinents.

Der Museumspreis des Kulturfonds in der Niedersächsischen Sparkassenstiftung wird seit 1998 alle zwei Jahre vergeben. Die Preisträger werden von namhaften Persönlichkeiten des Museumswesens vorgeschlagen – in diesem Fall war es Prof. Dr. Matthias Puhle, Beigeordneter für Kultur in Magdeburg. Rolf Hammel-Kiesow und Andreas Heller bekommen je 2500 Euro Preisgeld.

sr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die beweglichen Ferientage in Lübeck bleiben bunt statt einheitlich – Schulrat plant 2017 neuen Anlauf.

14.10.2016

Fröhlich springt Findus auf und ab und ruft laut „Boing, Boing, Boing“. Dass es mitten in der Nacht ist, hat der kleine Kater nicht bedacht. Und natürlich wacht Pettersson von dem Lärm auf.

14.10.2016

Nina Brose gewinnt den Nachwuchspreis des Branchenverbandes.

14.10.2016
Anzeige