Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Premiere fürs große Seebadfest
Lokales Lübeck Premiere fürs große Seebadfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:35 14.09.2017
Marcus Runge (Travemünder Jugendrunde), Pastorin Astrid Baar, Christian Martin Lukas (LTM-Geschäftsführer), Marian Rojahn (LTM) und Reinier Haenen vom Theater Liebreiz (v. l.) planen das Fest. Quelle: Fotos: Josephine Andreoli

„Ich freue mich sehr auf die Premiere des Seebadfestes“, sagt LTM-Geschäftsführer Christian Martin Lukas. „Dabei wird die Travemünder Altstadt in eine Bühne für Musik, Kleinkunst und allerlei Schönes und Feines verwandelt. Bürger, Vereine und Verbände werden zu herzlichen Gastgebern und kreativen Akteuren.“ Mittelpunkt des Festes ist die Kirche St. Lorenz, rund um das Gotteshaus mit seinem in den Himmel ragenden Turm wird drei Tage lang gefeiert. Auf dem Fährvorplatz, in der angrenzenden Torstraße sowie in der Jahrmarkt- und der St.-Lorenz-Straße werden Häuser und Straßen bunt geschmückt.

 

Rund um die Lorenzkirche wird ab Freitag gefeiert.

„Es wird so sein, dass man einfach herumläuft und an jeder Ecke etwas Neues entdecken kann“, sagt auch Marcus Runge, Leiter des Hauses der Jugend Travemünde.

Das Besondere, so erklärt Lukas, sei das herzliche Gefühl, dass die Veranstalter den Gästen mit auf den Weg geben wollen: „Wir möchten den Besuchern das Gefühl vermitteln, in der guten Stube Travemündes willkommen zu sein – auch den Touristen unter ihnen.“ Zahlreiche Vereine und Verbände des Seebades stellen am Wochenende ihr Programm vor und wollen mit Attraktionen und Spielen für jede Menge Spaß sorgen.

Geplant sind unter anderem ein Umzug zur Eröffnung am Freitag mit Musik der Freibeutermukke. Es gibt Livemusik der Bands Projekt Caramba und Nite Club, ein Tanztee im Gesellschaftshaus und ein Flohmarkt. Dazu sollen auch eine Feuershow sowie ein Stummfilm mit Live-Orgelbegleitung die Besucher locken.

Und eine weitere Besonderheit hält das Seebadfest bereit: Der Thesenanschlag Martin Luthers im Jahr 1517 bildete den Auftakt zur Reformation, einem Ereignis von weltgeschichtlicher Bedeutung. 500 Jahre später wird das Reformationsjubiläum auch auf dem Seebadfest gefeiert. „Wir möchten zusammen mit allen Gästen eine große Burg aus Holz bauen“, sagt Astrid Baar, Pastorin an St. Lorenz.

„Unser Gott ist wie eine Burg. Die Kinder sollen sich sicher und geborgen fühlen können. Wichtig ist uns natürlich auch, gemeinschaftlich etwas auf die Beine zu stellen – so wie letztes Jahr das gewebte Bild mit Rahmen.“

Dass das Seebadfest mit dem Familienfest gemeinsam gefeiert wird, ist ein Novum. „Wir lassen uns dieses Jahr mal darauf ein, beide Feste in nur einem zu vereinen und sind gespannt, wie das von den Besuchern aufgenommen wird“, sagt Christian Martin Lukas. Der LTM-Chef sieht es als große Chance: „Wir haben viele tolle und spannende Aktionen für kleine und große Gäste, da kommt bestimmt keiner zu kurz.“ Und auch Astrid Baar freut sich auf das Wochenende. „Für das Fest steht uns ein wunderschöner Ortskern zur Verfügung, den wir toll in Szene setzen können. In den Fokus stellen wollen wir die Historie, was ja auch gut zu dem Jahr 2017 als Reformationsjahr passt.“

Das Programm

Freitag, 15. September: 18 Uhr, Umzug der Freibeutermukke; 19 Uhr, Projekt Caramba, Hauptbühne; 21.30 Uhr, Feuershow, Torstraße; 22 Uhr, Stummfilm, Lorenzkirche.

Sonnabend, 16. September: 11, 14 und 16 Uhr, Papiertheater, Stadtschule; 12 und 14 Uhr, Programm der Stadtschule, Hauptbühne; 12 bis 18 Uhr, Ausstellung: Geschichte der Schallplatte, Gesellschaftshaus; 13 Uhr, Auftritt der Schule am Meer, Bühne vor der Kirche; 13.30 Uhr, Auftritt der Kirchengemeinde, Bühne vor der Kirche; 13.30 Uhr, Gitarrenmusik, Hauptbühne; 15 Uhr, Zumba, Hauptbühne; 15 Uhr, Klangkids, Bühne vor der Kirche; 15 Uhr, Tanztee, Gesellschaftshaus; 15.45 Uhr, 123 Musik, Bühne vor Kirche; 16.30 Uhr, Mitmachkonzert, Hauptbühne; 17 Uhr, TSV, Bühne vor der Kirche; 19.15 Uhr, Nite Club, Hauptbühne; 20.50 Uhr, Feuershow, Torstraße.

Sonntag, 17. September: 11 Uhr, Gottesdienst, Kirche St. Lorenz; 11, 14 und 16 Uhr, Papiertheater, Stadtschule; 12 bis 18 Uhr, Geschichte der Schallplatte; 13 Uhr, Saxophon-Musik, Hauptbühne; 14.30 Uhr, Harfe und Gesang, Hauptbühne; 15 Uhr, Tortenverköstigung, vor der Hauptbühne; 16 Uhr, Jazztrio, Hauptbühne.

 Josephine Andreoli

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige