Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Prügelei mit Baseballschläger und Schlagstock
Lokales Lübeck Prügelei mit Baseballschläger und Schlagstock
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:04 23.03.2016
„Die drei Personen sind zuvor einer Gaststätte verwiesen worden.“Polizeisprecher Dierk Dürbrook
Travemünde

Die Beamten wurden am Sonntag gegen 4.20 Uhr gerufen, zwei Männer und eine Frau sollen den Streit demnach heraufbeschworen haben. Trotz intensiver Suche konnte das Trio jedoch bislang nicht gestellt werden.

„Die drei Personen sind zuvor einer Gaststätte verwiesen worden“, sagt Behördensprecher Dierk Dürbrook. Doch die zwei Männer und die Frau seien nur kurze Zeit später in die Kurgartenstraße zurückgekehrt, dort sei es dann zu der Schlägerei gekommen. Polizist Dürbrook: „Zeugenaussagen zufolge hatten sie Baseballschläger beziehungsweise Schlagstöcke mit sich geführt.“ Doch als die Polizei vor Ort eintraf, war das offenbar gewaltbereite Trio bereits mit dem Auto geflohen. Ein 26-jähriger Lübecker trug bei der Schlägerei Gesichtsverletzungen davon, musste in einem Krankenhaus behandelt werden.

Die Beamten fahndeten umgehend nach dem Fahrzeug, die Spur führte die Polizisten schnell auf den Priwall. „Von Zeugen wurde beobachtet, dass das von der Frau gelenkte Auto auf die Fähre gefahren wurde“, sagt Dürbrook. Allerdings auch dort Fehlanzeige: „Vermutlich hatten sie sich inzwischen weiter über die Landesgrenze hinweg abgesetzt.“ Das Kennzeichen sei der Polizei jedoch mittlerweile bekannt, weitere Details zum Fahrzeug möchte Dürbrook allerdings nicht nennen.

Bereits Mitte Dezember hatte es nachts in der Kurgartenstraße eine Prügelei mit einem Verletzten gegeben, auch damals soll ein Schlagstock eingesetzt worden sein (die LN berichteten). „Derzeit sehen wir aber keinen Zusammenhang“, so Dürbrook. Die beiden Männer vom vergangenen Wochenende werden als etwa 30 Jahre alt beschrieben, einer von ihnen soll 1,85 bis 1,90 Meter groß sein.

Er hatte kurze, schwarze Haare und einen braunen, aber nicht südländischen Hauttyp. Zeugen werden gebeten, sich bei der Travemünder Polizei unter Telefon 04502/86

3430 zu melden.

Von pah

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!