Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Rätselraten an Herd und Tisch
Lokales Lübeck Rätselraten an Herd und Tisch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:16 26.03.2016
Die Kamera ist immer dabei — auch wenn Fan aus der Wunschmenü-Runde in München mit ihrer „Schnippelhilfe“ Lindan kocht. Quelle: Fotos: Vox Itv Studios
Lübeck

Lübeck Vier ambitionierte Hobbyköche und ein getarnter Profikoch sind gegeneinander angetreten und haben gekocht, was das Zeug hält. In der Sendung ermitteln die Kandidaten, die sich vorher nicht kannten, wer von ihnen der beste Gastgeber ist. Jeder serviert bei sich daheim ein Drei-Gänge-Menü plus Aperitif. Die Mitstreiter bewerten den ganzen Abend.

Aus Lübeck ist Tamara, genannt Tami, mit von der Partie. In einem großzügigen Haus am Stadtrand macht sich die 43-jährige Grundschullehrerin ans Werk. Sie holt gleich richtig aus, serviert einen Himbeer-Holunder-Cocktail als Aperitif und zaubert eine Vorspeise aus einer Langustinen-Praline in grünem Reis gebacken und auf Salat von grüner Papaya und Mango. Mehr sei an dieser Stelle nicht verraten. Kirsten, die Kandidatin aus Braunschweig, hat aber so ihre Vermutungen, als sie erfährt, was es als Hauptspeise gibt, und auch Melanie aus Bocholt zeigt sich erstaunt: „Mir fehlen die Worte“, sagt sie lobend. Tom aus Hannover wird deutlicher: „Tami veräppelt uns seit dem ersten Tag!“ Aber hat er wirklich den richtigen Riecher? Zum Finale der Kochsause geht es zu Christiane nach Achterwehr. Die 50-jährige Einzelhandelskauffrau will unter anderem mit einer Vorspeise aus rohem Ibéricoschwein punkten. Sie zeigt sich etwas nervös, „hat aber das Carpaccio gut gemacht“, resümiert Tom.

Übrigens werden an dieser Stelle nur die Vornamen genannt, damit man nicht über den Nachnamen schon raten kann, wer der Profi ist. Die Hobbyköche wissen nur so viel über den Profi: Sie oder er ist Gastronom. Als ausgebildeter Koch führt sie oder er bereits viele Jahre gemeinsam mit dem Partner ein Restaurant. Bei „Das perfekte Dinner — Wer ist der Profi?“ nimmt sie oder er die Herausforderung an, sich mit einer falschen Identität den kritischen Fragen und Vermutungen der Hobbyköche zu stellen.

Vielleicht ist es ja doch Melanie, die 39-jährige Hausfrau mit ihrer tadellosen Küche wie aus dem Katalog. „Mein Mann hat ein Küchenstudio“, versucht die Bocholterin die profihafte Ausstattung zu erklären. Ja, wahre Schauspielfähigkeiten sind hier gefragt! Und so gibt es auch die eine oder andere Fangfrage, um den Profi schnell zu entlarven. Aber auch das Menü mit dem cremigen Mandel-Couscous der Nordrhein-Westfälin ist recht pfiffig. „So eine Kombination macht eine Hausfrau nicht mal eben so“, glaubt Tami zu wissen. Für sie war das Mitmachen jedenfalls eine tolle Erfahrung. „Es war ein extrem hohes Niveau in den Gerichten.“

Es geht geheimnisvoll zu: Da werden zum Beispiel die Namen auf den Klingelschildern abgeklebt, damit niemand etwa über das Internet herausfinden kann, wer die Person sein könnte. Damit niemand auch nur den geringsten Verdacht schöpfen kann, wurden die Kandidaten in den unterschiedlichen Städten mit Augenklappen versehen zu den Wohnungen der jeweiligen Gastgeber gefahren. Auch in Lübeck, der Stadt, in der Tami eine Gastgeberin war. Ist sie der Profi? Oder ist es Tom mit seinem sous-vide gegarten Lammfilet, der Rotkohl-Frühlingsrolle und dem Calvados-Apfel? Wer das Rennen gemacht hat, steht bereits fest — aufgelöst wird das Rätsel jedoch erst am letzten Sendetag.

Sendetermin und Regeln

Die Sendung wird vom 4. bis 8. April täglich um 19 Uhr bei Vox ausgestrahlt. Gefragt ist großes kulinarisches Geschick — die Kreationen der ambitionierten Hobbyköche könnten durchaus als Sternegerichte durchgehen.

Gewinnt ein Hobbykoch, heimst er satte 5000 Euro ein. Macht der bis zum Schluss getarnte Profi das Rennen, spendet er das Geld für einen guten Zweck.

Von Rüdiger Jacob

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

. Gute Nachrichten im Fall eines vermissten Jungen aus dem niederländischen Enschede: Polizisten haben den 15- Jährigen in Lübeck aufgegriffen — fast 400 Kilometer entfernt von seiner Heimatstadt.

26.03.2016

Hotelfachschule lud zum 20. Badischen Weinabend.

26.03.2016

Auf einem historischen Bild von 1934 in den LN erkennt Ruth Osbahr-Wunderwaldt ihre Oma wieder.

26.03.2016