Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Rassistischer Anschlag: Unbekannte greifen "Blauen Engel" an
Lokales Lübeck Rassistischer Anschlag: Unbekannte greifen "Blauen Engel" an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:51 20.04.2016
 Unbekannten schlugen die Scheiben ein und warfen Schweinekopfhälften in den Gastraum.  Quelle: Privat
Anzeige
Lübeck

Die Lübecker Studentenkneipe Blauer Engel ist Ziel eines rassistischen Anschlags geworden - aber unterkriegen lässt sie sich nicht. Unbekannte warfen Montagnacht zwei Schweinekopfhälften durch die Fenster, bereits zu Ostern soll es in der Gaststätte zu einem ähnlichen Zwischenfall gekommen sein. „Es handelt sich eindeutig um eine antimuslimische Botschaft“, sagt Emma W. vom Blauen Engel, die auch das dortige Café Welcome für Flüchtlinge veranstaltet. Vorsorglich möchte sie nicht ihren vollen Namen nennen.

In Lübeck in der Clemensstraße gab es in der Nacht zu Montag einen Anschlag auf das Café "Blauer Engel".

Nach Angaben der Polizei sei das Motiv der Täter unklar, „ein politisch motivierter Hintergrund“ könne jedoch „nicht ausgeschlossen werden“, so Behördensprecherin Anett Dittmer. Daher führe das Kommissariat 5 die Ermittlungen, das sich zum Beispiel um rassistische Übergriffe kümmert.

Und es ist offenbar nicht der erste Vorfall. In der Nacht zu Ostersonntag seien laut W. drei Neonazis in den Blauen Engel gekommen, hätten „Café Welcome“-Plakate heruntergerissen, den Hitler- Gruß gezeigt und „Sieg Heil“ gerufen. „Es ist erschreckend, was da draußen an rechten Menschen unterwegs ist“, sagt W. Die Betrunkenen seien herausgeworfen worden, dort eskalierte der Streit und Gäste seien mit Flaschen verletzt worden.

Die Polizei bestätigt die Schlägerei zwar. Laut Einsatzbericht seien aber zwei Personen sofort beim Betreten des Blauen Engels „als Nazis beschimpft und rausgeworfen worden“, sagt Dittmer. Vor der Kneipe habe sich eine Schlägerei entwickelt, mehrere Personen seien verletzt worden. Das 1. Revier ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung, das Staatsschutz-Kommissariat ist nicht involviert.

Laut Landeskriminalamt sind rechts motivierte Straftaten 2015 „tendenziell“ gestiegen, nachdem sie jahrelang rückläufig waren. Konkrete Zahlen nennt die Behörde allerdings nicht, sie werden erst kommende Woche präsentiert. Das Bundeskriminalamt sprach jedoch bereits Anfang Februar davon, dass sich die Zahlen im Vergleich zu 2014 deutschlandweit „mehr als vervierfacht“ haben.

Allein in Lübeck kam es seit dem Sommer wiederholt zu ausländerfeindlichen Vorfällen. So wurden beispielsweise noch nicht bezogene Asylunterkünfte angezündet oder mit Steinen beworfen. Unbekannte beschmierten Wohncontainer und Mauern mit fremdenfeindlichen Parolen sowie rechten Symbolen. „Wir lassen uns nicht von irgendwelchen Idioten unterkriegen“, sagt W., „jetzt erst recht.“ Heute soll wieder ein Café Welcome stattfinden.

Die Kneipe in der Clemensstraße bekommt dafür viel Zuspruch. „Unglaublich! Wünsche euch viel Kraft und alles Gute!“, schreibt Nadine Witt, Integrationsbeauftragte der Stadt Fehmarn, auf Facebook. Unter anderem das Personal der Lübecker Gaststätte Weltwirtschaft zeigt sich „solidarisch“ mit dem Blauen Engel, laut Team der Sternschnuppe sei in Lübecks Kneipen „kein Platz für Nazis“.

Von Peer Hellerling

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige