Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Ritterburgen und Hufnägel beim Mittelaltermarkt
Lokales Lübeck Ritterburgen und Hufnägel beim Mittelaltermarkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:20 10.09.2016
Katapultmeister Victor Meesmann und Wolf-Rüdiger Klug. Quelle: top

Silberarmreife, Kopfschmuck für Burgfräulein, Weihrauch, Märchenerzähler, Wahrsager und bunte Gewänder mit breiten Ledergürteln – der Mittelaltermarkt auf der Travemünder Tornadowiese hat nicht nur für Fans der dunklen Jahrhunderte einiges in petto. Bei schönstem Sonnenschein entspannen sich Touristen und Einheimische im grünen Gras und lassen das mittelalterliche Spektakel auf sich wirken. In einer schattigen Ecke des Marktes hat der zehnjährige Victor Meesmann eine große Ritterburg entdeckt. Und Katapulte. „Ich spanne dir das Katapult, und du schießt mit den Kronkorken auf die Burg Wolfenstein“, erklärt ihm Wolf-Rüdiger Klug (64). Die Holzburg und detailgetreuen Katapulte hat er vor über zehn Jahren selbst gebaut und bereist mit ihnen nun die Mittelaltermärkte. „Das macht wirklich Spaß“, sagt Victor und schießt eine Ritterfigur von einer Hängebrücke. Nach sieben Schuss und vier gefallenen Kämpfern hat sich der zehnjährige Travemünder einen geschmiedeten Hufnagel an einem Lederband verdient, den ihm Klug gleich umhängt.

Der Mittelaltermarkt auf der Tornadowiese an der Promenade findet heute noch von 11 bis 18 Uhr statt. Ab 12 Uhr gibt es alle zwei Stunden Mittelalterfolk von der Gruppe Hinterhof.

top

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bewohner und Organisationen setzen sich im Rahmen des Städtebauförderungsprogramms „Soziale Stadt“ für ihren Ort ein.

10.09.2016

Klasse 4a der Paul-Klee-Schule sammelt für Flüchtlinge – 300 Euro gespendet.

10.09.2016

Gabriele Hiller-Ohm (SPD) lud zur Zukunftskonferenz – Olympia-Ruderer Max Munski findet klare Worte.

10.09.2016
Anzeige