Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Ruhig und fröhlich: So hat Lübeck Silvester gefeiert
Lokales Lübeck Ruhig und fröhlich: So hat Lübeck Silvester gefeiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:36 02.01.2018
Feuerwerk an der Obertrave. Quelle: Lutz Roeßler
Anzeige
Lübeck

Die Feuerwehr verzeichnete lediglich 23 Kleinbrände binnen 24 Stunden, schwere Verletzungen durch Feuerwerkskörper seien nicht dabei gewesen, sagt ein Sprecher am Neujahrstag. 

Zur Galerie
Silvesterfeuerwerk an der Obertrave in Lübeck.

Der Rettungsdienst habe sich zwar um viele Betrunkene kümmern müssen, "aber das ist auch an normalen Wochenenden so." Auch die Polizei spricht von einer ruhigen Silvesternacht mit rund 32 Einsätzen wegen einiger Sachbeschädigungen, Streitigkeiten und leichter Körperverletzungen.

Zur Galerie
Silvester in Lübeck -der Tag danach.

Während die Helfer ihren Dienst taten, verabschiedeten die Gäste in vielen Lübecker Locations fröhlich das alte und begrüßten das neue Jahr. Schon früh begann in der Bowling World an der Lohmühle die Familien-Silvesterparty unter dem Motto "Helden der Kindheit". Unter den 127 Gästen etliche Kinder. Einige hatten sich dem Motto gemäß verkleidet - Panzerknacker, Minnie Mouse, kleine Harry Potters und andere Zauberschüler waren zu sehen.

Festlich mit goldenen Girlanden geschmückt hatte das Team des Casinos die Spielsäle und den Event-Bereich. "Wir waren schon sehr früh ausverkauft", sagt Christian Stave vom Casino-Team. 380 Gäste spielten und tanzten. Annett Siemons und Heiner Skutnik, Lübecker Gastronomie- Urgesteine, nutzten Automaten und Roulette-Tisch, bevor auch sie die Tanzfläche enterten.

Bei einer "Atemlos"-Silvester-Party im 99-Starclub am Zob vergnügten sich Schlager-Fans zur Musik von DJ Roman Tick (Chef Thies Molt), in der Havanna Bar von Ilona und Hector Ruiz Valdes ging's karibisch-heiß her. "Unsere Gäste kommen teils aus Hamburg und Flensburg, sogar ein Norweger ist darunter", sagt Ilona Ruiz Valdes. Ob zu Salsa-, Reggae- oder Discorhythmen: Die Tanzfläche in der Karibik-Bar war stets gut gefüllt. "Schöne Atmosphäre, nette Leute", sagt Halbspanierin Ampano in einer kleinen Verschnaufpause.

Auch im Strandsalon wurde - wie jedes Jahr - heftig gefeiert. Auf zwei Floors heizten die DJs Carsten Schiering und Freddy Fresh den Gästen ordentlich ein. Schade nur der Regen, der vielen zum Jahreswechsel mit Blick auf das Feuerwerk über der Altstadtinsel gewaltig vermieste: Alles drängte sich unter den wenigen Schirmen im Außenbereich, etliche blieben auch gleich drinnen im Warmen und Trockenen. Für manch einen gab es schöne Überraschungen: Susanne Emcken zum Beispiel, die Silvester erstmals im Strandsalon verbrachte, traf eine alte Freundin, die sie erstmals seit 30 Jahren wieder sah. Überhaupt war sie begeistert: "Es macht total viel Spaß, ich bin überrascht, wie nett man hier feiern kann!"

Die Einsatzbilanz der Polizei im Minutenprotokoll

197 (275) größere und kleinere Einsätze hatten die Beamtinnen und Beamten der Polizeidirektion Lübeck in der Silvesternacht in Lübeck und Ostholstein zu bewältigen. In Zahlen die Einsätze von 18.00 Uhr bis 06.00 Uhr: Lübeck 100 (Vorjahr 162) und Ostholstein 97 (113), teilt die Polizei mit.

"Somit war die Silvesternacht keine ruhige, aber für einen Jahreswechsel auch keine ungewöhnliche Nacht", sagt Pressesprecher Stephan Muhtz. "Die niedrigen Einsatzzahlen sind sicherlich auch in dem schlechten Wetter zu begründen."

Die Besucherzahlen liegen nach polizeilicher Schätzung in Grömitz bei 3000, Timmendorfer Strand bei 10.000 und in Travemünde bei 4000. Am Holstentorplatz hielten sich ca. 550 Leute auf. Diese Veranstaltungen waren überwiegend ruhig und ohne herausragende, polizeiliche Einsätze.

Im Folgenden einige Einsätze, gesplittet nach Lübeck und Ostholstein, anhand der Protokolle der Regionalleitstelle dargestellt:

In Lübeck:

18:23 Uhr: Belästigung durch Feuerwerk in der Mierendorffstraße.

18:33 Uhr: Ein paar Jugendliche haben wohl eben in der Korvettenstraße den Briefkasten mit Böllern“ gesprengt. Es gibt keine Täterbeschreibung.

18:59 Uhr: In der Krähenstraße liegt eine Person im Hauseingang und ist nicht ansprechbar.

19:11 Uhr:

Ein Nachbar in der Sandkrugskoppel hat seit 14.00 Uhr überlaute Musik an.

20:39 Uhr: Im Sterntalerweg werden möglicherweise sogenannte Polenböller abgebrannt.

21:25 Uhr: In Brandenbaum ist der Golden Retriever „Bella“ weggelaufen

22: 06 Uhr: In der Vorwerker Straße schießen Jugendliche horizontal mit Signalmunition.

22:47 Uhr: Auch im Forstmeisterweg ist ein Hund weggelaufen.

22:50 Uhr: Am Behnckenhof fällt bei einer Kontrolle auf, dass der Fahrer gar keine gültige Fahrerlaubnis hat.

23:10 Uhr: Zehn Jugendliche haben in der Innenstadt vermutlich Fahrzeuge beschädigt und sich jetzt in ein Parkhaus geflüchtet.

23:16 Uhr: Ein Funkwagen wird im Mönkhofer Weg mit Böllern beworfen.

0:02 Uhr: In der Alfstraße wurde der Anrufer gerade von einer anderen Personengruppe mit einer Rakete beworfen. Er hat nun eine beschädigte Jacke.

0:11 Uhr: In der Brockesstraße wirft ein 16-jähriger mit sogenannten Polenböllern.

1:21 Uhr: Im Mönkhoferweg brennt ein Container. Feuerwehr rückt aus.

1.31 Uhr: In der Engelsgrube ist nach einer Schlägerei beim Geschädigten ein Zahn locker. Ein Rettungswagen wird abgelehnt.

2.10 Uhr: Eine nette alte Dame aus Brandenbaum meldet sich telefonisch aus ihrer Wohnung. Sie ist aus dem Rollstuhl gestürzt und kann niemanden erreichen. Die Polizei erreicht den Pflegedienst und kann vermitteln.

In Ostholstein:

19:06 Uhr: Treffen der Einsatzkräfte am Seebrückenplatz in Timmendorfer Strand zur Besprechung des Einsatzes.

19:07 Uhr: In Grömitz sollen Personen gezielt auf Möwen schießen.

20:35 Uhr: In Wangels kam es auf der Bundesstraße 202 zu einem Wildunfall.

20:41 Uhr: Neben einem Reetdachhaus am Kellersee in Eutin werden Feuerwerkskörper abgebrannt.

21:43 Uhr: In Heiligenhafen brennt ein Mülleimer. Die Feuerwehr ist unterwegs.

22:12 Uhr und 22:14 Uhr: In Bad Schwartau und Oldenburg wurden Briefkästen mit Pöllern beschädigt.

23:03 Uhr: In Stockelsdorf hat eine Jugendgruppe in einer Glasflasche einen Böller gezündet. Die Splitter sind über die geparkten Fahrzeuge geflogen.

23:26 Uhr: Der nächste Wildunfall, diesmal in Ratekau.

00:12 Uhr: Neustadt i.H. ein volltrunkener 15-jähriger ist nicht ansprechbar.

00:47 Uhr: In Malente bewerfen Jugendliche Fahrzeuge.

01:29 Uhr: In Bad Schwartau brennt ein Rollcontainer.

02:11 Uhr: In Neustadt i.H. ist ein Mann beim Aussteigen aus dem Auto gefallen. Er sitzt jetzt vor dem Auto und die Anruferin kann ihm nicht hochhelfen, da er alleine nicht aufstehen.

Von Sabine Risch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wir lassen das Jahr 2017 noch einmal mit vielen Bildern Revue passieren - und haben die zehn skurrilsten, die zehn wichtigsten, die zehn besten und die zehn ärgerlichsten Ereignisse gesammelt.

31.12.2017

Neue Wagen, mehr Sitzplätze, Halbstundentakt bis in die Nacht und zusätzliche Sprinter nach Hamburg – das fordert der Fahrgastverband Pro Bahn für die Strecke zwischen Lübeck und Hamburg. Verbesserungen will auch die Landesgesellschaft Nah SH.

31.12.2017

Es läuft, aber es läuft noch nicht gut. Daher verbessern die Stadtteilbüros ihren Service. Ab Januar bieten sie extra Öffnungszeiten an, zudem gibt es ein neues Service-Telefon. Ab Frühjahr soll die Wartezeit auf einen Termin unter vier Wochen liegen – und es soll EC-Karten-Zahlung geben.

31.12.2017
Anzeige