Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Sauber: Lübecks Bahnhof glänzt wieder
Lokales Lübeck Sauber: Lübecks Bahnhof glänzt wieder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:05 01.12.2016
Saubere Sache: Etwa alle zehn Meter steht ein Abfalleimer bereit. Die Leerung erfolgt nach Auskunft der Bahn täglich. FOTOS: WOLFGANG MAXWITAT
Anzeige
St. Lorenz Nord

Taubendreck in der Vorhalle, auf den Bahnsteigen und den Treppen. Noch vor etwa einem Jahr sei der Lübecker Hauptbahnhof kein Aushängeschild in Sachen Sauberkeit gewesen, findet Martina Hübner (48), Filialleiterin von „Jonas Genuss Company“ in der Vorhalle. Das hat sich jetzt geändert. Die damals in einer Kundenumfrage noch als „verbesserungswürdig“ eingestufte Sauberkeit am Lübecker Hauptbahnhof hat sich nach einer bald einjährigen „Reinigungsoffensive“ der Bahn jetzt in „zufriedenstellend“ verbessert.

Zur Galerie
Seit Februar läuft am Hauptbahnhof die „Reinigungsoffensive“ gegen Taubendreck und Müll.

3,8 Millionen Euro hat die Bahn in diese „Reinigungsoffensive“ an insgesamt 53 mittleren und großen Bahnhöfen im gesamten Bundesgebiet investiert. Seit Februar wird im Rahmen dieses Programms auch in Lübeck verstärkt auf Sauberkeit geachtet. Zeit für eine Zwischenbilanz: „Es ist besser geworden“, sagt Petra Hübner. In der Vorhalle seien Taubenabwehrspikes angebracht worden – mit Erfolg. Auch sei es auffällig, wie häufig Reinigungskräfte mit ihren Putzwagen in der Halle unterwegs seien. Bahnkundin Maria Engels (70) ist derselben Meinung. Seit Jahren fährt sie im Raum Lübeck regelmäßig Zug und sagt: „Seit dem Umbau ist der Bahnhof in sehr gutem Zustand. Der Taubendreck war mal schlimmer, aber richtig schmutzig war es hier nie.“

Der Taubenmist ist denn auch das, was die Bahn selbst als Manko einschätzt. Die Entfernung von Taubenkot sei laut Bahnsprecherin Sabine Brunckhorst als aufwendige Arbeit einzustufen – ebenso wie das Reinigen von Glas in mehr als drei Metern Höhe. Ansonsten werde der Hauptbahnhof täglich gesäubert. Das beinhalte Müllentsorgung sowie Fußbodenreinigung in der Halle und auf den Bahnsteigen. Hierfür stünde ein Mitarbeiter zur Verfügung, der morgens und abends von einem weiteren unterstützt wird.

Konkret habe man im Rahmen der „Reinigungsoffensive“ außerdem Bänke an Bahnsteigen, Vitrinen, Mülleimer, Aschenbecher, Automaten, Handläufe, Türgriffe, Uhren und Beschilderung gereinigt; ebenso die Aufzugsschächte und Mülleimer – sowie Aschenbecher im Außenbereich. Mit anderen Worten: Der Bahnhof müsste blitzen und glänzen wie nie zuvor. „Ich finde ihn auch sehr sauber“, kommentiert Paulina Schröder (17). Manchmal sehe die Schülerin zwar To-Go-Becher oder Verpackungen herumliegen, „aber das liegt ja nicht an den Reinigungskräften, sondern an den Leuten, die ihren Abfall einfach nicht in den Mülleimer werfen“. Dazu sagt auch Sabine Brunckhorst: „Es wäre wünschenswert, wenn alle Besucher die bereitgestellten Müllbehälter und Aschenbecher im Bereich der Raucherzonen nutzen würden.“

Genug Mülleimer dafür gibt es jedenfalls. In der Halle steht gut alle zehn Meter ein Behälter, gestern Nachmittag ist keiner davon über die Hälfte gefüllt. Wer die Augen ganz weit öffnet, sieht verstreut alte Fahrkarten oder Verpackungsreste auf dem Boden liegen. Doch die zuständige Reinigungskraft kehrt bereits emsig.

„Schließlich ist Sauberkeit für alle Kunden ein extrem wichtiges Moment, auch um sich sicher zu fühlen“, sagt Barbara Mauersberg von der Allianz pro Schiene zu dem Programm der Bahn. „Die ,Reinigungsoffensive‘ wird auch 2017 am Lübecker Bahnhof und an anderen Orten fortgesetzt werden“, kündigt Bahnsprecherin Brunckhorst an. Die genaue Ausgestaltung sei in Planung.

 Luisa Jacobsen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einen Blickwinkel, von dem aus man unversperrt auf den Koberg gucken kann, hat Olaf Malzahn gesucht. Gefunden hat er ihn schließlich auf der Kirche St. Jakobi, genauer gesagt auf dem Dachreiter.

01.12.2016

Zweimal schickt Queen Elisabeth II. einen Brief nach Lübeck: Jetzt an die Klasse 4b und vor 63 Jahren an die Mutter der Klassenlehrerin.

01.12.2016

Heute und morgen findet in Lübeck die 93. Arbeits- und Sozialministerkonferenz (ASMK) statt.

01.12.2016
Anzeige