Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Schilderchaos am Mönkhofer Weg
Lokales Lübeck Schilderchaos am Mönkhofer Weg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:05 25.07.2017
Gestern hat die zuständige Baufirma mit den Arbeiten begonnen. Der erste Abschnitt soll bis zum 31. Juli fertig sein. Quelle: Foto: Holger Kröger
Anzeige
St. Jürgen

Es ist eine Herausforderung für alle Autofahrer: An allen Ecken wird in Lübeck derzeit gebaut. Seit Montag ist auch der Mönkhofer Weg gesperrt. Betroffen sind zunächst die Teilstücke von der Ratzeburger Allee bis zur Einmündung Mönkhofer Weg und der Mönkhofer Weg selbst von der Kalkbrennerstraße bis zu den Bahnschienen. In der viel befahrenen Straße muss der Asphalt erneuert werden. Der Verkehr fließt größtenteils über die Ratzeburger Allee, größere Staus blieben am ersten Tag in diesem Bereich aus.

 

Die Anwohner sind allerdings irritiert und verärgert über die Beschilderung der Stadt. Sabine Emmrich wohnt selbst nicht mehr dort, ist allerdings regelmäßig bei ihrer Lebensgefährtin im Hermann-Löns-Weg. Die Sackgasse ist im Zuge der Sanierung komplett gesperrt. „Darüber wurden Anwohner aber erst zehn Tage vorher informiert“, klagt Emmrich, „das ist gerade in der Urlaubszeit recht kurzfristig.“ Gestern Morgen wurden dann die Straßensperren aufgestellt. „Mehr ist allerdings nicht passiert“, so Emmrich. Auf der Runde mit ihrem Hund kommt sie auch an der Adalbert-Stifter-Straße vorbei. Sie kann zum Teil befahren werden, mündet aber normalerweise in den Mönkhofer Weg. Der wiederum ist aber Baustelle. Viele Autofahrer landen deshalb am Ende der Straße vor den rot-weißen Sperren. „Die Beschilderung ist offensichtlich schlecht“, erzählt Emmrich, „zudem ist die Straße gerade in diesem Stück sehr schmal.“

Wer nicht umdrehen will, kann nur rückwärts fahren. Und das in vollgeparkten Straßen. Denn die weggefallenen Parkplätze im Hermann-Löns-Weg und im Immengarten sorgen anderswo für volle Flächen. „Wer die Baustelle rechtzeitig sieht, biegt noch nach links in den Rilkeweg ab“, weiß Ute Schneider, die dort an der Ecke wohnt. „Der ist noch schmaler und endet auch in der Baustelle. Es ist ein lustiges Durcheinander, die Autos stehen kreuz und quer.“ Am Ende stellt sich Ute Schneider selbst stundenlang an die Straße, um Autofahrer auf die Baustelle hinzuweisen. „Gegen 14.30 Uhr hat die Stadt dann ein Schild in der Dorfstraße aufgestellt, das brachte etwas Ruhe“, so Schneider.

Die Unstimmigkeiten in der Beschilderung sind auch der Polizei bekannt. Sprecher Ulli Fritz Gerlach will sich allerdings nicht zu der Sache äußern. Die Verantwortung läge bei der Stadt, die für das Aufstellen der Schilder verantwortlich sei. Die Stadt jedoch äußerte sich gestern auf LN-Anfrage nicht zu den Problemen. Sorgen machen sich viele Anwohner auch um die Müllabfuhr. Doch zumindest in diesem Punkt kann Cornelia Tews, Sprecherin der Entsorgungsbetriebe, Entwarnung geben: „Es gibt keine Beeinträchtigungen. Der Müll kann ganz normal abgeholt werden, die Baufirma ermöglicht den Fahrzeugen die Zufahrt.“ Gestern sollten die gelben Säcke abgeholt werden. „Zur Sicherheit fährt die zuständige Firma heute noch einmal die Straßen ab, falls etwas vergessen wurde“, verspricht Tews.

„Wer trotzdem Probleme hat, kann sich jederzeit bei den Entsorgungsbetrieben melden.“

Die jetzige Maßnahme dauert bis zum 31. Juli. Im August wird der Mönkhofer Weg dann noch an zwei weiteren Stellen saniert: die ersten beiden Wochen zwischen der Zufahrt der UKSH-Klinik und der Buswendeanlage am Ende der Straße, danach bis Ende August zwischen Stadtweide und der Zufahrt zur Klinik.

Infos zu allen Baustellen In Lübeck gibt es auf unserer Themenseite: www.ln-online.de/baustelle

Maike Wegner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige