Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Schluss damit! A 226 ist wieder frei
Lokales Lübeck Schluss damit! A 226 ist wieder frei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:01 06.12.2017
Diese Beschilderung ist passé: Das Kreuz Bad Schwartau ist auch von der A 226 ab sofort wieder erreichbar. Quelle: Fotos: Ulf-Kersten Neelsen, Holger Kröger*
Anzeige
Lübeck

Auf 1,6 Kilometern wurde die A 226 in den letzten Monaten grundsaniert. Für die Autofahrer bedeutete das weite Umwege über Sereetz oder den Herrentunnel. Denn der Verkehr wurde an der Ausfahrt Dänischburg abgeleitet. Dort kam es täglich zu kilometerlangen Staus, insbesondere wenn die großen Fähren am Travemünder Skandinavienkai mit ihren Lastwagen eingetroffen waren.

Auf Facebook haben wir eine Testfahrt live am morgen gemacht:

Doch neben langen Wartezeiten sorgte die Baustelle auch für Gefahren. Immer wieder kam es zu schlimmen Unfällen. Im April und Mai rasten gleich zwei Mal Lkw in das Stauende. Die Polizei stellte daraufhin Hinweisschilder auf, die auf das Stauende hinweisen sollten und reduzierte die zulässige Geschwindigkeit auf 80 km/h.

Gute Nachrichten für alle staugeplagten Autofahrer: Die Sperrung der Autobahn 226 zwischen den Ausfahrten Dänischburg und Bad Schwartau ist nach über acht Monaten Bauzeit aufgehoben. Allerdings wird die A 1 in der Nacht zu Mittwoch bis in die Morgenstunden gesperrt.

Ende September war dann alles fertig. Befahren werden konnte die Autobahn aber trotzdem nicht, weil die Freigabe wegen der Einmündung der A 226 in die Baustelle auf der A 1 als verkehrstechnisch zu gefährlich galt. Nun aber herrscht überall freie Fahrt. Das dürfte auch das Luv-Center freuen. Aus Sorge vor Staus hatten immer mehr Kunden die Einkaufsmeile gemieden. Händler klagten über massive Umsatzeinbußen und maue Sonnabende. CB-Mode-Geschäftsführer Ingmar Strait sprach von 15 Prozent weniger Umsätzen. Und auch bei Edeka Martens und der Klindwort-Apotheke blieben zunächst die Kunden aus. Insbesondere der lange Zeitrahmen der Sperrung war für viele unverständlich. Der Wunsch nach einer einspurigen Verkehrsführung wurde laut. Die Lübecker Niederlassung des Landesbetriebs Straßenbau und Verkehr sah hierfür aber keine Chance. Sie ergänzte allerdings die Autobahnschilder um den Hinweis, dass die Ausfahrt Dänischburg frei sei.

Auch der Ortsteil Kücknitz fühlte sich durch die Baustelle abgehängt. Die SPD forderte deshalb eine Mautfreiheit des Herrentunnels bis Ende des Jahres. Auch die Bundestagsabgeordnete Gabriele Hiller-Ohm setzte sich mit einem Brandbrief an Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt dafür ein. Gefolgt ist dieser dem Vorschlag aber nicht.

Ganz aufatmen können Anwohner, Autofahrer und Geschäftsleute trotz der Freigabe nicht. Im kommenden Jahr geht die Sanierung weiter. In der vergangenen Nacht musste zudem die A 1 Richtung Hamburg zwischen der Anschlussstelle Sereetz und dem Autobahndreieck Bad Schwartau noch einmal gesperrt werden. Grund der Vollsperrung ist die Sanierung kleinerer Schäden an der Fahrbahn. Die Sperrung dauert voraussichtlich bis in die heutigen Morgenstunden. Die Gesamtkosten für die Grundsanierung der A 1 und der A 226 belaufen sich inklusive der Lärmschutzwände auf 68,2 Millionen Euro.

 Von Maike Wegner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige