Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Lübeck Schreck auf dem Priwall: Baukran weggesackt
Lokales Lübeck Schreck auf dem Priwall: Baukran weggesackt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:15 08.06.2016
Mit einem zweiten Kran wurde das 40 Tonnen schwere Gerät wieder aufgerichtet. Quelle: Holger Kröger
Anzeige
Travemünde

„Mit vier Füßen stand er vorher auf den Schienen, dann fuhr er zu weit und und kippte mit zwei Füßen vom Gleis“, erklärt Guido Polatschek von der Otto Longuet GmbH. 

Zur Galerie
Ein Baukran geriet am Dienstagnachmittag auf dem Priwall in Schieflage.

Zur Rettung des orangenen Kolosses eilte er mit einem zweiten Kran und einem Kollegen auf den Priwall. „Mit 25 Tonnen haben wir gezogen, der Baukran wird aber an die 40 Tonnen gewogen haben“, erklärt  Polatschek.

Nach gut zwei Stunden hatten die Mitarbeiter der Otto Longuet GmbH den abgesackten Baustellenkran vom Priwall wieder aufgerichtet. „Er musste angehoben und zurück auf die Schienen gesetzt werden“, sagt Polatschek. Auch eines der Fahrwerke sei kaputt gewesen.

Erst als Ersatz da war, konnten die Retter mit dem Manövrieren beginnen und den Baukran letztlich wieder gerade ausrichten.

Am Priwall können die Bauarbeiten jetzt weitergehen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige